Korrosionsgeschütze Mercedes-Benz-Arena

Beschichtungssystem für den Korrosionsschutz

Nach 25 Jahren wurde das Dach der Mercedes-Benz

Arena im Sommer 2017 erneuert. Dabei erhielt die

Stahlkonstruktion, die das Dach der Spielstätte des

VfB Stuttgart trägt,  einen neuen Korrosionsschutz –

eine Systembeschichtung von Sika.

Um das Verhalten der bestehenden Beschichtung beurteilen zu können und um einen verbindlichen Ausführungsstandard für die Beschichtungsarbeiten festzulegen, wurden im Vorfeld Kontrollflächen angelegt. Dabei stellte sich heraus, dass die Altbeschichtung noch komplett intakt und eine Zwischenbeschichtung daher nicht mehr erforderlich war. Bestätigt wurde das durch die Haftungswerte einer zerstörenden Prüfung. Vor diesem Hintergrund entschied man sich gemeinsam mit Sika, den ursprünglich geplanten Systemaufbau anzupassen.

Heimspiel für Sika

Die mit der Produktpalette von Sika vertraute Firma Stromberg Oberflächentechnik GmbH & Co. KG führte die Korrosionsschutzarbeiten durch. Insgesamt wurde eine Fläche von 16.500 m² Stahl neu beschichtet. „Für Sika als Stuttgarter Unternehmen ist die Lieferung der Korrosionsschutzprodukte für die Mercedes-Benz Arena ein wichtiges Heimspiel“, so Alexander Möller-Battling, Projektverantwortlicher bei Sika.

Zur Vorbehandlung der Oberfläche vor der Beschichtung wurden 40 Stahlstützen und sämtliche Druckringe gesweept, also mit vermindertem Druck von 3 bis 4 bar gestrahlt. Die haftenden Anteile der Altbeschichtung konnten so aufgeraut und loses Material abgetragen werden.

Bereiche, die bis auf den Stahl herunter gesweept werden mussten, erhielten vorab eine erste Grundierung. Anschließend erfolgte das Auftragen einer 2-K-Epoxidharz-Grundbeschichtung mit dem lösemittelarmen Sika Poxicolor Primer HE neu im Farbton sandgelb. Der oberflächentolerante Primer lässt sich auch bei niedrigen Temperaturen bis + 5C° sehr gut verarbeiten, zeichnet sich durch eine schnelle Antrocknung und Durchhärtung aus und ist widerstandsfähig gegen Witterungseinflüsse sowie mechanische Belastungen. Gerade durch Schichtdicken von 150 bis 200 µm wird bereits ein hohes Maß an Schutz vor Korrosion erreicht.

Auf die Grundbeschichtung folgten direkt zwei Schichten der Deckbeschichtung Sika Permacor2330. Die 2-K-Acryl-Polyurethan-Beschichtung ist besonders wetter-, glanz- und farbtonbeständig und sorgt damit viele Jahre für eine ansprechende Optik. Sika Permacor-2330 ist in RAL- und NCS-Farbtönen erhältlich.

Aus beiden Farbtonvarianten entschied sich die Stadion NeckarPark GmbH & Co. KG für den NCS-Farbton. Die gesamten Beschichtungsarbeiten wurden auf engstem Raum in einer Höhe von bis zu 50 Metern durchgeführt. Die Applikation aller Schichten erfolgte per Rolle, mit Ausnahme der Ecken und Kanten. Hier variierte man mit einer Knolle.

Sanierung verlief schneller als geplant

Damit die Erneuerung der Dachbahnen pünktlich zur sommerlichen Fußball-Pause beginnen konnte, erfolgten die Korrosionsschutzarbeiten bereits bei laufendem Spielbetrieb des VfB Stuttgart in der 2. Bundesliga. Zum Schutz der Beschichtung wurden die Stützen im Bereich der Zuschauer jeweils einen Tag vor den Spielen eingehaust und bewacht. Eine zusätzliche Herausforderung stellten die verdrehten Stahldruckringe des Stadions dar, die der Gerüstbauer so ausgleichen musste, dass die Korrosionsschutzarbeiten sicher und fachgerecht ausgeführt werden konnten.

Korrosionsschutzbeschichtungen von Sika zeichnen sich durch eine hohe Ergiebigkeit beim Materialeinsatz und durch besonders schnelle Verarbeitung aus. „Für die Sanierung waren sechs Monate vorgesehen. Wir sind zwei Wochen vor dem vereinbarten Termin fertig geworden – pünktlich zum Saisonfinale und zum Wiederaufstieg des VfB in die 1. Bundesliga“, erinnert sich Dirk Schroer, Projektverantwortlicher Korrosionsschutzarbeiten bei der Firma Stromberg. Die Schutzdauer der neuen Beschichtung beträgt nun wieder mehr als 15 Jahre.

Sika Deutschland GmbH

www.sika.de

Bautafel

Objekt: Mercedes-Benz Arena, Stuttgart

Bauherr: Stadion NeckarPark GmbH & Co. KG, Mercedesstraße 50, 70372 Stuttgart

Planung/Bauleitung: SBP GmbH Schlaich bergermann partner

Planung/Projektsteuerung: ASP Architekten GmbH

Verarbeiter: Stromberg Oberflächentechnik GmbH & Co. KG, Harnackstraße 36, 47166 Duisburg

Korrosionsschutz: Sika Deutschland GmbH, Kornwestheimer Straße 103 – 107, 70439 Stuttgart

Produkte: Sika Poxicolor Primer HE neu,

Sika Permacor-2330

Beschichtete Fläche: 16.500m²

Zeitraum: März bis Mai 2017    

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-07

Korrosionsschutz im Winter

Bislang werden Teil- und Vollerneuerungen bei Brückenobjekten in der Zeit zwischen April und Oktober durchgeführt. Speziell bei Beschichtungen ist das sinnvoll, denn die üblicherweise verwendeten...

mehr
Ausgabe 2016-07

Daimler gründet Mercedes-Benz Energy GmbH

Die Daimler AG baut ihr Kompetenznetzwerk im Bereich der Lithium-Ionen-Batterieanwendungen konsequent aus: Innerhalb des innovativen Geschäftsfeldes übernimmt die neue Mercedes-Benz Energy GmbH ab...

mehr

Führungswechsel in der Transporter-Sparte

Marcus Breitschwerdt folgt Volker Mornhinweg als Leiter Mercedes-Benz Vans

Volker Mornhinweg (59), Leiter Mercedes-Benz Vans, geht nach 39 Jahren bei der Daimler AG zum 1. Mai 2019 in den Ruhestand. Marcus Breitschwerdt (57), derzeit Leiter Vertrieb Mercedes-Benz Cars...

mehr
Ausgabe 2020-09

Neue Stahlbrücke in Harsefeld

Sika schützt Geh- und Radwegbrücke dauerhaft vor Korrosion

Mit einer neuen Stahlbrücke hat die Gemeinde Harsefeld gleich mehrere Problemstellungen auf einmal gelöst. Das 150 Meter lange Bauwerk ist ein wesentlicher Bestandteil des neuen Radfahrer-Highways...

mehr
Ausgabe 2018-03

Daimler AG: Nutzfahrzeuge für die Umwelt-Branche

Hallo C6, Stand 341

www.daimler.com ?  Halle C6, Stand 341 Auch auf der diesjährigen IFAT ist die Daimler AG mit einer breitgefächerten Produktpalette vertreten. Vom 14. bis zum 18. Mai 2018 zeigen Mercedes-Benz und...

mehr