Insel Neuwerk erneuert undichte Rohrleitungen

Rauprotect sichert kostbares Trinkwasser

Die Insel Neuwerk ist die kleinste Nordseeinsel Deutschlands und liegt in der Elbmündung, etwa 13 Kilometer vor der Stadt Cuxhaven. Sie ist ausschließlich mit einem Schiff oder während der Ebbe zu Fuß erreichbar. Gebietsrechtlich gehört Neuwerk zum Verwaltungsbezirk Hamburg-Mitte der Hansestadt Hamburg. Die bereits 1968 erstellte Trinkwasserleitung wies erhebliche Leckagen auf, die der Wasserversorger mit einem täglichen Wasserverlust von mehr als 8 Kubikmeter kalkulieren musste.

Auf einer Gesamtfläche von etwa 300 Hektar zählt die Insel um die 40 Bewohner, die in den Sommermonaten täglich rund 500 Feriengäste beherbergen. In der Hochsaison steigt der tägliche Trinkwasserverbrauch deshalb auf über 100 Kubikmeter an.

Trinkwasserleitung defekt

Die bereits 1968 erstellte Trinkwasserleitung wies erhebliche Leckagen auf, die der Wasserversorger mit einem täglichen Wasserverlust von mehr als 8 Kubikmeter kalkulieren musste. Diese hohen Verlustraten veranlassten die HPA (Hamburger Port Authority)  zum Neubau der Trinkwasserleitung mit dem punktlastbeständigen Druckrohrsystem Rauprotect PE 100-RC von REHAU. Es handelt sich hierbei um ein System, das speziell für die moderne, sandbettfreie Verlegung bei schwierigen Bodenverhältnissen entwickelt wurde. Das hochwertige und dennoch flexible Material PE 100-RC ermöglicht, problemlos große Teilstrecken – wie in diesem Fall bis zu 4500 m – an einem Stück zu realisieren.

Der Verleger Christoffers aus Wiefelstede bei Oldenburg rüstete eigens für dieses Objekt seinen Maschinenpark so um, dass eine nahezu durchgehende Verbindung zur Insel innerhalb kürzester Bauzeit gewährleistet wurde. Auf einer Gesamtstrecke von etwa 9 km und einer Verlegetiefe von 4 m im Wattenmeer war somit nur eine einzige Verbindung auf hoher See nach der Hälfte der Strecke erforderlich. Mit einer Verlegeleistung von etwa 1200 m pro Stunde wurde das Projekt innerhalb von drei Arbeitstagen fertig gestellt. Diese außerordentliche Leistung war nur dank der unternehmerischen Anstrengungen und der zukunftsweisenden Rohrmaterialien möglich. Pünktlich zur 750-Jahr Feier der Insel Neuwerk beginnt damit auch in der Trinkwasserversorgung ein neues Zeitalter. Erhielten die Bewohner bis 2009 ihr Wasser noch aus den Brunnen der ehemaligen Nordheimstiftung, wird die neue Druckrohrleitung von Rehau aus dem widerstandsfähigen PE 100-RC problemlos die nächsten 100 Jahre überstehen und für eine sichere und verlustfreie Wasserversorgung der Insel sorgen.n

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-06

Verlegeverfahren im Wasser

Zuverlässiger Rohrleitungsschutz mit Denso

Für die Sanierung einer Trinkwasserleitung im Landkreis Aalen, 200 Kilometer nordöstlich von München, schützt die Denso Group Germany im Rahmen eines neuen, im Wasser schwimmenden...

mehr
Ausgabe 2016-04

Kolloquien zur Trinkwasserversorgung

Wasser ist einer der wichtigsten Rohstoffe der Erde. Um über die Qualitätssicherung des wertvollen Gutes zu informieren, veranstaltet die Verbund Ingenieur Qualifizierung gGmbH am 27. Oktober 2016...

mehr
Ausgabe 2010-1-2

Modernes Verlegefahren schont Umwelt

Trinkwasserleitungen aus Rauprotect für die Nordseeinsel Föhr

Föhr, die grüne Insel im Wattenmeer, ist die zweitgrößte deutsche Nordseeinsel. Sie liegt im Schutz der vorgelagerten Nachbar­inseln Sylt und Amrum und zieht mit ihren langen, feinsandigen...

mehr
Ausgabe 2009-12

Stollen unter dem Bosporus

Wasserversorgung Istanbuls

Großprojekt „Melen“ Mit dem Großprojekt „Melen“ will man die Wasserversorgung der Hauptstadt Istanbul, die heute über zehn Millionen Einwohner hat, langfristig verbessern. Dazu wird auf der...

mehr
Ausgabe 2011-11

GFK-Wickelrohre für die Energiewende

Neuer Logistik-Standort für Offshore Basis Cuxhaven

Der neue Hafen ist künftig Logistik-Standort für die geplanten Offshore-Windkraftanlagen in der Nordsee. Als letzter Bauabschnitt der Offshore Basis Cuxhaven wurde seit Anfang 2010 eine 100 ha...

mehr