Effiziente Planung und Ausbau der Riksvei 3/25

Kosten reduziert, Bauzeit verkürzt, Umweltziele erreicht

Die Straße zwischen Oslo und Trondheim zählt zu den wichtigsten Verbindungen in Norwegen. Die Riksvei 3/25, ein Teilstück von 27 km Länge mit besonderen geologischen herausforderungen, musste erneuert und ausgebaut werden..

Ich arbeite seit etwa zehn Jahren an diesem Projekt“, sagt Arne Meland, Projektleiter bei der norwegischen Straßenverkehrsbehörde. „Unser Anliegen ist es, eine gute Straßenverbindung durch Østerdalen zu schaffen. Dazu müssen jedoch große Mengen Boden und Fels bewegt und unterschiedliche Geländearten bearbeitet werden.“

Neben diesen geologischen Herausforderungen sind auch Sicherheits- und Umweltfragen eingehend zu berücksichtigen. Arne Meland: „Die Verkehrssicherheit ist immer der wichtigste Aspekt. Aber auch die Begrenzung der Auswirkungen auf die Umwelt und die umliegenden Gemeinden ist sehr wichtig.“

Komplexe Aufgabenstellung

Mit einer komplexen Aufgabenstellung startete die Straßenverkehrsbehörde ein großes Ausschreibungsverfahren, bei dem nicht nur Erfahrung und Leistungsfähigkeit der Anbieter im Vordergrund standen. Wie bei Projekten dieser Größenordnung üblich, war ein zentraler Aspekt die Fähigkeit des Anbieters, effektiv zu planen und Termine einzuhalten. 2018 wurde aus fünf Anbietern Skanska für das Projekt ausgewählt.

Ausschlaggebend für die Beauftragung war, dass Skanska einen Schwerpunkt auf die Optimierung der Auf- und Abtragsmengen gelegt hatte sowie auf die Minimierung der Massenbeförderungswege bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung von Sicherheit und Qualität. Das Herzstück dieser Optimierung war die Software Magnet Project von Topcon.

Auftragerteilung dank umfassender Projektplanung

Mit Magnet lassen sich rationelle digitale Workflows für Erdarbeiten realisieren. Kunden können alle Projektdaten in einer Gesamtübersicht anzeigen, verschiedene Planungsansätze bewerten und sofort deren Kostenauswirkungen erkennen. Auf dieser Grundlage lassen sich realistische und detaillierte Planungen für Erdarbeiten erstellen. Die Software ermöglicht eine standortbezogene Bauplanung und Terminierung und unterstützt die Bewältigung von Herausforderungen im Spannungsfeld von Verkehrsplanung, Sicherheit, Verzögerungen und Ressourcenkonflikten.

Für Skanska und die „Grüne Abkürzung“ brachte Magnet mehrere Vorteile mit sich: Einerseits die Möglichkeit, kosten- und zeitsparende Entwurfs- und Planungslösungen zu finden, andererseits die Möglichkeit zur Optimierung der Massenbeförderung. Marcus Wiksten, Business Development Manager bei Topcon Software Solutions, erläutert: „Die Software hat eine Reihe von Optimierungsfunktionen. Das Skanska-Team konnte damit alle 120 Bagger, Lastkraftwagen und Kipper vor Ort koordinieren, die Transportstrecken reduzieren und gleichzeitig sicherstellen, dass alle Massen sich jederzeit an den gewünschten Orten befanden.“

Digital modellieren und simulieren

Lucia Calzado Teruel, Planer bei Skanska, bestätigt, dass Magnet einen entscheidenden Beitrag zur Effizienz des Projektes geleistet hat: „Alle Massenbeförderungsdaten, Austaktungspläne, Balkenpläne und Berichte werden in einer einzelnen Datei bereitgestellt. Vor Magnet musste ich mit unterschiedlichen Dateien hantieren, die nicht zusammenpassten. Magnet ist wesentlich zeiteffizienter und unterstützt qualitativ hochwertige Arbeitsergebnisse.“

Die Fähigkeit der Software zum Modellieren und Simulieren von Szenarien hat sich auch bei der Riksvei 3/25 als besonders nützlich erwiesen. Niclas Törnroos, der in der Angebotsphase des Projekts als Projektplanungsberater von Topcon für Skanska tätig war, sagt: „In den ersten Planungsphasen wurde mit Magnet untersucht, wie durch Änderungen der Straßenführung die Boden- und Gesteinsmassen am effektivsten genutzt werden können. Anfangs wurde davon ausgegangen, insgesamt vier Millionen Kubikmeter lockeres Material zu bewegen und es durch zwei Millionen Kubikmeter Schotter zu ersetzen.“

Software optimiert zu bewegende Massen

Tom-Arne Gullord, Projektingenieur bei Rv3/25, berichtet vom weiteren Verlauf: „Durch den Einsatz von Magnet zur Optimierung der Massentransporte und der Terminplanung konnte Skanska die zu bewegenden Massen reduzieren, was wiederum die Kosten senkte und die Umweltbelastung verringerte.“

Insgesamt hat Magnet dazu beigetragen, die Planungs- und Baukosten beim Riksvei 3/25-Projekt um 20 Prozent zu reduzieren. Außerdem hat die Software Skanska und der Straßenverkehrsbehörde dabei geholfen, die definierten Umweltziele zu erreichen. Auch die Bauzeit konnte mithilfe der Software erheblich verkürzt werden. Die Straße, die Ende 2020 fertig gestellt werden sollte, wird nun voraussichtlich am 30. Juli eröffnet werden, drei Monate früher als geplant. Für das Projekt werden auch eine CEEQUAL-Zertifizierung und eine 20-prozentige Reduzierung der Treibhausgasemissionen angestrebt. Mit den Planungsfunktionen des Magnet-Projekts konnte Skanska die Transportwege verkürzen und den Umfang der bisher erforderlichen Erd- und Gesteinsarbeiten begrenzen.

Ketil Sand, Projektleiter bei Skanska, fasst die Rolle von Topcon bei Den Grønne Snarvei wie folgt zusammen: „Der Beitrag von Topcon besteht einerseits aus der Magnet-Software und andererseits aus dem Zugang zu Personen, die im Umgang mit dieser Software hoch qualifiziert sind. Der Schlüssel zum Erfolg ist die Harmonie zwischen Software, Schlüsselpersonen und unserem eigenen Personal. Der Beitrag von Topcon war entscheidend für den Erfolg dieses Projekts.“

Topcon Deutschland Positioning GmbH

www.topconpositioning.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-06

Vertriebspartnerschaft: Topcon und CADsys

www.topconpositioning.com Mit Wirkung zum 1. Mai haben Topcon Deutschland Positioning und das Chemnitzer Systemhaus CADsys eine neue Vertriebspartnerschaft gestartet. Für Kunden beider Unternehmen in...

mehr
Ausgabe 2016-07

Topcon und Bentley: Integration zwischen Magnet 4.0 und ProjectWise

Topcon Positioning Group und Bentley Systems präsentieren mit der bevorstehenden Veröffentlichung von Magnet® 4.0 eine neue Ebene der direkten Kommunikation zwischen den Planungsanwendungen von...

mehr
Ausgabe 2015-07

Topcon und Kuhn neue Vertriebspartner

Für den Verkauf der Topcon-Lösungen in den Märkten der Kuhn-Gruppe ist die Topcon Deutschland Positioning GmbH in Hamburg verantwortlich. Kuhn besorgt auf technischer Seite die Ausrüstung sowie...

mehr
Ausgabe 2016-09

Topcon: neuer Key-Account-Manager an Bord

Die Topcon Deutschland Positioning GmbH begrüßt ab sofort Wolfgang Bücken als neuen Business Development Manager & Key Account Manager für den Bereich Softwarepartner- und...

mehr
Ausgabe 2019-05

Topcon: Head-up-Display-System

www.topconpositioning.de Die Topcon Positioning Group bietet ein stimmaktiviertes Head-up-Display (HUD) für den LN-100 an. Das Gerät zeigt Absteckanweisungen an, die den Nutzer zum abzusteckenden...

mehr