DWA-Präsident Otto Schaaf fordert bundesweite Pflicht zur Dichtheitsprüfung privater Abwasserleitungen

Der Präsident der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. (DWA), Otto Schaaf, fordert die bundesweite Einführung einer verbindlichen Pflicht zur Dichtheitsprüfung privater Abwasserleitungen. Bislang gibt es eine solche Pflicht in den vier Bundesländern Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein.
 
In der Mai-Ausgabe des „infodienst Grundstück und Wasser“ plädiert Schaaf für eine flächendeckende Dichtheitsprüfung: „Ich sehe keinen für mich nachvollziehbaren Grund, warum in einigen Ländern Anforderungen zur Dichtheit da sind und in anderen nicht.“ Schaaf schlussfolgert aus fachlichen Erkenntnissen: „Die Ansprüche, die wir aus der Wasserwirtschaft herleiten, müssen bundesweit gesetzt werden.“
 
Eine freiwillige Selbstüberwachung, wie sie derzeit das Wasserhaushaltsgesetz des Bundes vorschreibt, erreiche nur diejenigen, die dem Gewässerschutz gegenüber sensibel sind. Das sei aber nicht die Mehrheit, daher sei eine generelle Anforderung notwendig, so Schaaf. Zwar sei es wichtig, Aufklärungsarbeit zu leisten und Grundstückseigentümern Hilfestellung zu geben, aber letztlich müsse auch die Umsetzung kontrolliert werden.
 
Schaaf berichtet, die DWA habe bei ihrer letzten Umfrage zur Grundstücksentwässerung erschreckende Ergebnisse festgestellt. Der Anteil schadhafter Kanäle liege bei 80 Prozent und weiche damit deutlich von der Situation der öffentlichen Netze ab.
 
 
 
Dipl.-Ing. Otto Schaaf ...
... ist hauptamtlich Vorstand der Stadtentwässerungsbetriebe Köln, die für die Abwasserentsorgung von mehr als einer Million Menschen zuständig sind. Im Nebenamt ist er Präsident der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. (DWA), die als technisch-wissenschaftlicher Fachverband rund 14 000 Mitglieder aus Kommunen, Hochschulen, Ingenieurbüros, Behörden und Unternehmen hat. Die DWA setzt sich für eine nachhaltige Wasserwirtschaft ein, bietet ein Forum für Ideen und Meinungsaustausch und unterstützt die Politik durch ihre Beratung.
 
„infodienst Grundstück und Wasser“ ...
... ist ein Branchendienst des Kommunalen Netzwerks Grundstücksentwässerung – KomNetGEW und erscheint monatlich. Herausgeber ist das neutrale und unabhängige IKT – Institut für Unterirdische Infrastruktur.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-06

DWA Tagung: Energiewende - Gestaltungsanspruch und Betriebsalltag

Die zweitägige Veranstaltung der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) befasst sich am 10. und 11. September 2014 im Maritim Hotel & Congress Centrum in Bremen...

mehr
Ausgabe 2014-04

DWA-Regenwassertage: Praxisnah und projektbezogen

Die Ableitung, Behandlung und Bewirtschaftung von Niederschlagswasser sind die zentralen Themen, mit denen sich die 13. Regenwassertage der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und...

mehr

DWA- Umfrage: Geodaten in der Wasserwirtschaft

Geoinformationen sind aus der Wasserwirtschaft nicht mehr wegzudenken. Allerdings fehlt es an allgemeingültigen Kriterien und Regeln für den Austausch von Geoinformationen zwischen Datenproduzenten...

mehr
Ausgabe 2013-05

Hickhack um private Abwasserleitungen

Das wiederum haben Vertreter verschiedener politischer Richtungen zum Anlass genommen, die eingeführten Regelungen infrage zu stellen. Überflüssige und teure Untersuchungen werden angeprangert, von...

mehr

Überzeugend – angepackt, aufgebaut, aufgestellt

Uneinheitlich einheitlich Das „brennende“ Thema Dichtheitsprüfung stand erwartungsgemäß im Mittelpunkt des Berichts vom Vorstand. „Auf politischer Ebene“, so Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz...

mehr