Betonschächte
dauerhaft geschützt

Schächte und Abwasserleitungen müssen dicht und sicher sein. Vor allem
wenn Industrieabwässer in das Kanalsystem eingeleitet werden, legen
die verantwortlichen Behörden besonderes Augenmerk auf Prävention
und vorbeugende Sanierungsmaßnahmen.

Über insgesamt sieben öffentliche Betonschächte fließt zukünftig das Industrieabwasser eines in Dietzenbach bei Frankfurt ansässigen Unternehmens, bevor es ab einem Schacht mit zwei einmündenden Haltungen ausreichend verdünnt und damit unschädlich für die unterstrom liegenden Bauwerke weiter in Richtung Kläranlage geleitet wird.

Durch die teilweise stark sulfidhaltigen Abwässer kann es zu einer biogenen Schwefelsäurekorrosion an den Betonflächen der Abwasserschächte kommen. Betroffen davon ist nicht nur der benetzte Fließquerschnitt im Schachtunterteil, sondern das gesamte Schachtbauwerk.

Die Stadtwerke Dietzenbach GmbH beauftragte das Darmstädter Ingenieurbüro Brandt-Gerdes-Sitzmann Wasserwirtschaft GmbH mit der Ausschreibung zur vorsorglichen Sanierung dieser Schächte. Die Geiger Kanaltechnik, Niederlassung Aschaffenburg, wurde mit der Ausführung beauftragt.

Als probates Sanierungsverfahren hatten die Ingenieure eine Sanierung mit glasfaser-verstärktem Kunststoff (GFK) gewählt. Da die aufwändige Methode besondere Qualifikation und Erfahrung erfordert, erfolgte die Ausschreibung im beschränkten Verfahren. Das Angebot der Aschaffenburger Niederlassung der Geiger Kanaltechnik GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Oberstdorf bekam den Projektzuschlag.

Die Sanierung wurde schichtweise und in exakt aufeinander abgestimmten Prozessabläufen durchgeführt. Sie erstreckte sich, mit den notwendigen Unterbrechungen (Aushärten, Trocknen, etc.) über mehrere Wochen und war im Sommer 2015 abgeschlossen.

 

Viele Arbeitsschritte

Zunächst wurden die Schächte gründlich mit Wasserhochdruck gereinigt. Anschließend versah die Handsanierungskolonne der Geiger Kanaltechnik die jeweilige Betonoberfläche mit einer Feinspachtel, um alle Poren sauber zu verschließen. Vorgefertigte GFK-Platten mit drei Millimeter Wandstärke wurden über die Schachtöffnung in die bis zu fünf Meter tiefen Bauwerke eingebracht und mit Edelstahlschrauben an der Schachtwand befestigt. Die Plattenstöße und Schraubenköpfe erhielten einen Überzug aus Handlaminat. Die Verkleidung schließt an der oberen Schachtabdeckung ab und nach unten bei den angebundenen Rohren. Zusätzlich wurde der jeweilige Schachtkörper mit einem zusätzlichen Handlaminat aus Polyesterharz und ECR-Glasfasermatten im Handlegeverfahren ausgekleidet. Auch die Schachtunterteile (inklusive Berme und Sohle) wurden in mehreren Schichten mit insgesamt fünf Millimeter Handlaminat sorgfältig ausgekleidet. Als „Finish“ erhielten die Oberflächen dann eine dünne Reinharzschicht als ergänzenden Schutz. Die Schächte sind nun rundum sicher. Ebenfalls hervorzuheben ist die gewählte Steigeinrichtung mit einer minimalen Anzahl an Bohrlöchern.

Mit dieser Schachtsanierung hatten sich die Stadtwerke Dietzenbach nachhaltig gegen mögliche Umweltgefahren abgesichert. Ein Aufwand, der sich im Sinne der Ökologie und der Langfristigkeit bezahlt macht und allen Verantwortlichen –  und natürlich auch der Bevölkerung – ein gutes Gefühl gibt.

Geiger Kanaltechnik GmbH & Co. KG

www.geigergruppe.de

x

Thematisch passende Artikel:

SCHACHTSANIERUNG MIT DURA.PORT

Ist der Altkanal sanierungsbedürftig, gilt dasselbe häufig auch für die im System enthaltenen Schächte. Schätzungsweise eine Million Altschächte im deutschen Abwassernetz sind...

mehr

Schäbige Schächte wieder schick machen

Schachtsanierung von A bis Z

Mörtel- und Kunststoffbeschichtungen, Auskleidungen und Schacht-in-Schacht-Systeme – Verfahren und Materialien zur Sanierung von Schächten gibt es viele. Wer deren Vor- und Nachteile kennt, kann...

mehr
Ausgabe 2022-08

Schacht-in-Schacht-Modernisierung

Eine Lösung für 100 Jahre

In der Königsbrunner Wandalenstraße waren fünf Abwasserschächte in die Jahre gekommen. Bei deren Herstellung Anfang der 70er Jahre wurde üblicherweise Ort-Beton verwendet, der starken...

mehr
Ausgabe 2014-09

Geiger Kanaltechnik: Neue Firma in der Schweiz

Die Geiger Kanaltechnik GmbH & Co. KG mit Sitz in Oberstdorf gründet zum 1. November 2014 eine neue Firma in der Schweiz. Mit diesem Schritt will Geiger Baudienstleistungen im Bereich der...

mehr
Ausgabe 2019-01

Schnelle Schachtsanierung

Spezialisten lösen Bauaufgabe mit Flexlinern

Für die effiziente Sanierung der Abwasserschächte in der Gemeinde Ense (Nordrhein-Westfalen) wurden durch die Sanierungstechnik Dommel GmbH flexible Kunststoffschachtböden und spezielle Mörtel...

mehr