Container für den OpenSpace

www.container.de

Großzügige und vielfältige nutzbare Räume sind das Herzstück des zweigeschossigen Gebäudes. Großzügige und vielfältige nutzbare Räume sind das Herzstück des zweigeschossigen Gebäudes.
© ELA Container GmbH

Großzügige und vielfältige nutzbare Räume sind das Herzstück des zweigeschossigen Gebäudes.
© ELA Container GmbH
Unter dem Namen homePort gibt es im Hamburger Hafen jetzt ein Reallabor mit Workshopmöglichkeiten. Im Mittelpunkt steht dabei mit dem OpenSpace ein Freiraum, der Mitgliedsunternehmen, Start-ups und Forschenden für Produkttests, Events und Workshops zur Verfügung steht, um gemeinsam an konkreten Zukunftsthemen der maritimen Wirtschaft und Logistik zu arbeiten. Bei der Planung und der Lieferung der zweigeschossigen Büroanlage für Seminare und Workshops hat der Bauherr Hamburg Port Authority (HPA) auf eine Kooperation der Hamburger Architekten KSRK und ELA Container vertraut.

„Maritime und logistische Produktinnovationen sind selten rein digital“, sagt Marius Eschen, Product Lead New Business and Partnership. „Mit homePort schaffen wir einen Freiraum zum Ausprobieren, Experimentieren und Demonstrieren insbesondere von hardware-basierten Prototypen sowie für Kollaboration zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Start-ups. Für die Realisierung unserer Workshop-Räumlichkeiten im Herzen des Hafens in der Sichtweite des St. Pauli Elbtunnels lieferte ELA Container uns rasch die passenden Container.“

„Dank der konstruktiven und zielorientierten Zusammenarbeit mit ELA Container konnten wir den Container Campus im homePort fristgerecht an die HPA übergeben“, sagt KSRK Projektleiter Rolf Königshausen. Vom ersten Konzept über die Genehmigung bis hin zur Fertigstellung habe es lediglich elf Wochen benötigt.

„Das Projekt homePort zeigt einmal mehr, wie vielfältig die Einsatzmöglichkeiten der ELA-Raumsysteme sind“, sagt ELA Area Sales Manager Thomas Nohrn. Die Kooperation mit dem Bauherrn HPA und KSRK Architekt sei von der Planung bis zur Umsetzung hervorragend gewesen. Bei der Bürolösung des homePort handelt es sich um eine rund 200 Quadratmeter große zweistöckige Container-Anlage. Diese bietet ein Großraumbüro bzw., Meeting- und Besprechungsraum sowie Lagerräume und Sanitärräume mit Abwassertank. Große und isolierte Kunststoff-Drehkippfenster sorgen für eine helle Atmosphäre und unterstützen das angenehme Raumklima. Zum Lieferumfang gehören auch die komplette Elektroin-stallation und Rauchwarnmelder für die Sicherheit im Brandfall. Eine verzinkte Stahl-Außentreppe verbindet die beiden Etagen der Anlage. „Ein Highlight ist für mich die großzügige Dachterrasse mit überragender Aus- und Rundumsicht“, sagt Nohrn. Die Lieferung des Container-Campus erfolgte per eigenen ELA-Lkw mit Ladekran, der Aufbau durch geschulte Montageteams.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-03

ELA-Container auf Europas größter Baustelle

Raumspezialität unterstützt Wohnungsbau in Hamburger Hafencity

Sie ist eine der größten Baustellen Europas: Die Hafencity im Hamburg nimmt Gestalt an. Allein dieses Jahr sollen in dem modernen Stadtteil hunderte neue Wohnungen bezogen werden. Und noch mehr sind...

mehr
Ausgabe 2011-04

ELA-Container gefragter denn je

Bereits im Jahr 2010 verzeichnete die Baubranche ein Investitionswachstum. Experten gehen davon aus, dass der Trend anhält. Die positive Entwicklung zeichnet sich auch in der weiter steigenden...

mehr

50 Jahre mobile Raumlösungen weltweit: Firmenjubiläum für ELA Container

Die Firma ELA Container aus Haren (Ems) blickt in diesem Jahr auf eine 50-jährige Unternehmensgeschichte zurück. Was 1972 mit einer guten Idee begann, hat sich bis heute zu einem erfolgreichen...

mehr

ELA Container Offshore GmbH bezieht neues Bürogebäude in Haren

Expansion geht weiter

Passend zum zweijährigen Firmenjubiläum können sich die Mitarbeiter auf ein neues, größeres Bürogebäude freuen. Ausgestattet im maritimen Design wird das Thema Offshore auch im Büro...

mehr
Ausgabe 2009-04

Geld sparen mit ELA

Abwrackprämie für alte Container

Containerspezialist ELA aus Haren hat sich von der staatlichen Abwrackprämie für Autos inspirieren lassen und überträgt diese auf Container. Bis zu 1.000 Euro bietet das Unternehmen dem Kunden...

mehr