Barthauer feiert 30-jähriges Firmenjubiläum

Weichen für die Zukunft gestellt

In diesem November blickt die Barthauer Software GmbH auf 30 Jahre Unternehmensgeschichte zurück. Deutschlandweit beschäftigt der Anbieter innovativer Software für das Infrastruktur-Management und die Wasserwirtschaft inzwischen knapp 50 festangestellte Mitarbeiter. Neben der Hauptgesellschaft gehören weitere Gesellschaften in Deutschland und Tunesien zur Firmengruppe, der Barthauer Group. Grundlegende Neuausrichtungen kamen in den letzten drei Jahren sowohl in der Geschäftsführung als auch in der Führungsriege zum Tragen.

Vom kleinen IT-Nischenanbieter zum innovativen Branchenführer im Bereich des digitalen Infrastrukturmanagements – bei Barthauer ist in den letzten Jahrzehnten viel passiert. Mit der Gründung der GmbH im Jahr 1991 durch Jürgen Barthauer hat sich das Unternehmen, die Geschäftsführung, die einzelnen Teams sowie die Produktvielfalt stetig und erfolgreich weiterentwickelt. War die Ausrichtung in den ersten zwei Jahrzehnten der Unternehmenshistorie noch spezifisch zugeschnitten auf die Branchen Abwasser und Wasser, kamen in neuerer Vergangenheit auch immer mehr Fachbereiche und Einsatzgebiete, wie z. B. Wartungs- und Straßenmanagement, hinzu. Die Entwicklung datenbankbasierter Softwarelösungen für das kommunale Infrastrukturmanagement und die Wasserwirtschaft schritt immer weiter voran. So gelang es dem einstigen Einmannbetrieb zu einem erfolgreichen und profitablen mittelständigen Unternehmen heranzuwachsen, welches inzwischen nicht nur national, sondern auch international agiert. Auch die verschiedenen internen Fachabteilungen wie z. B. Forschung & Entwicklung, Vertrieb, Marketing, Support und Consulting wurden nach und nach aufgebaut und verstärkt. Inzwischen arbeiten sie teamübergreifend zusammen, um die Markenbekanntheit und die Produktqualität weiter zu forcieren.

Zukünftige Marktchancen im Hinblick auf Smart Cities und KI 

Wichtiger Meilenstein in der Firmengeschichte war die Übernahme der alleinigen Geschäftsführung durch Anis Saad im Jahr 2018. Saad ist seit Anbeginn wesentlicher Mitgestalter des Unternehmens. „Ich kenne und entwickle unsere Produkte seit Jahrzehnten. Mit dem Wissen um deren Potential sowie die enormen Chancen durch den rasanten Ausbau der Digitalisierung, wachsende Smart Cities und auch künstliche Intelligenz, fiel es mir leicht in 2018 die Verantwortung für die Barthauer Group zu übernehmen.“, beschreibt Anis Saad seine damaligen Beweggründe. Doch nicht nur der produktspezifische und technologische Fortschritt liegt dem 53-jährigen, zweifachen Familienvater am Herzen. „Ganz besonders treibt mich tagtäglich der enorme Zusammenhalt Mitarbeiter an. Mir war es von Anfang an wichtig, eine Unternehmenskultur der kollegialen Offenheit und der gegenseitigen Toleranz zu etablieren. Auch wenn sich unsere Diskussionen mal in gegenläufige Richtungen entwickeln, kommen wir am Ende des Tages immer zu konstruktiven Ergebnissen und können uns aufeinander verlassen.“

Vielfalt als Potential: Hoher Frauenanteil in Führungspositionen 

Hand in Hand mit der Veränderung in der Geschäftsführung ging auch eine Verjüngung und Neuaufstellung der Führungsriege in den Jahren 2018–2021 einher. Generationsbedingt schieden langjährige Mitarbeiter aus oder zogen sich aus dem aktiven Tagesgeschäft zurück. In dieser mehrjährigen Übergangsphase rückten so junge und qualifizierte Teamleiter*innen aus den eigenen Reihen nach, die sich durch Engagement und Lernbereitschaft ausgezeichnet haben. Mit Weitsicht konnte so eine für alle Seiten zufriedenstellende Übergabe erfolgen. Anis Saad blickt zurück: „Ich musste langjährige Wegbegleiter und Vertraute gehen lassen oder mich von ihnen verabschieden. Inzwischen bin ich aber auch sehr glücklich über die neuen Köpfe an meiner Seite. Damit haben wir eine sehr gute und langfristig tragbare Lösung für das nachhaltige und dynamische Wachstum der Barthauer Group gefunden. Nebenbei freue ich mich über den nicht unerheblichen Frauenanteil unter unseren Teamleitern*innen – gerade in unserer technisch geprägten Branche.“ 

30 Jahre Zusammenhalt und großartige Mitarbeiter*innen 

Auch in den nächsten Jahren soll es bei den Braunschweigern nicht langweilig werden. Mit dem Kernprodukt BaSYS soll weiterhin die führende Marktstellung in Deutschland ausgebaut werden. „Unser Team, unsere Angebote und unsere Services sollen weiterwachsen. Vor allem mit Fokus auf passgenaue Beratungsleistungen, diversifizierte Produktfeatures, neue Event- und Schulungsangebote sowie zielgerichtete App- und Webentwicklungen wollen wir die Zukunft der Branche gestalten und unser Potenzial weiter entfalten. Wir sind zuversichtlich, dass wir unser Jubiläum im Sommer 2022 mit einem großen Event für alle Geschäftspartner*innen und Mitarbeiter*innen nachholen können“, so Anis Saad.

Thematisch passende Artikel:

2016-09

Barthauer feiert 25-jähriges Firmenjubiläum

Die Barthauer Software GmbH mit Sitz in Braunschweig feiert im November 2016 ihr 25-jähriges Firmenjubiläum. Dabei blickt das Unternehmen auf einen langjährigen Erfahrungsschatz in der Entwicklung...

mehr

Barthauer präsentiert die neue BaSYS Welt

Facelift für den Markenauftritt

Der Braunschweiger Softwarespezialist für das Infrastrukturmanagement und die Wasserwirtschaft setzt mit einem neuen Keyvisual ab sofort innovative Impulse. Mit diesem modernen Anstrich wird die...

mehr
2016-04

Barthauer: Zukunftsorientierte Softwarelösungen

Auf der IFAT 2016 positioniert sich Barthauer als kompetenter, zuverlässiger Anbieter von professionellen Softwarelösungen im Bereich Infrastruktur-Management und Wasserwirtschaft. Neben etablierten...

mehr
2018-04

Barthauer und Bluemetric vereinbaren Zusammenarbeit

www.barthauer.de Eine erfolgreiche Kooperation gingen jetzt die Barthauer Software GmbH und der Bluemetric Software GmbH ein: Grund für die Zusammenarbeit ist die Etablierung einer gemeinsamen...

mehr

Barthauer neues Mitglied bei den Kanalflüsterern

Die Kanalflüsterer ist eine Interessensgemeinschaft, die sich für ein nachhaltiges und effizientes „Betriebs- und Instandhaltungsmanagement“ von Abwassernetzen auf Basis des Netzmanagementansatzes...

mehr