HR-REPORT 2013/2014 VON HAYS UND IBE

Suche nach Fachkräften bleibt noch regional

Trotz des Fachkräftemangels rekrutiert die breite Mehrheit der
Unternehmen nicht international. Vielmehr rekrutieren sie mehr denn je
regional (66 %) und landesweit (62 %). Dagegen suchen nur 19 % der
befragten Unternehmen EU-weit; weltweit sind es nur 15 %.

Das zeigt der aktuelle HR-Report 2013/2014 (HR=Human Resources), den der Personaldienstleister Hays gemeinsam mit dem Institut für Beschäftigung und Employability (IBE) erstellt hat. Befragt wurden vor allem Führungskräfte aus Unternehmen. Die Unternehmen, die international rekrutieren, suchen vor allem Mitarbeiter aus dem deutschsprachigen Raum und aus Westeuropa. Damit setzt sich der Trend aus den letzten Jahren fort, wonach die Rekrutierung aus osteuropäischen Ländern zurückgeht: Nach 41 Prozent im Jahr 2008 rekrutieren jetzt nur noch sieben Prozent in Osteuropa: Die Fachkräftewanderung aus den osteuropäischen Ländern startete bereits vor Jahren und die Märkte scheinen mittlerweile erschöpft zu sein.

International muss mehr werden

„Gerade Unternehmen, die auf internationalen Märkten agieren, benötigen eine Belegschaft, die diese Vielfalt abbildet und sowohl global denkt als auch handelt. Je pluraler ein Unternehmen aufgestellt ist, umso besser zahlt dies auf sein Geschäft ein. Daher wird die internationale Rekrutierung in den nächsten Jahren zunehmen“, führt Klaus Breitschopf, Vorstandsvorsitzender der Hays AG, aus.

Während die Mehrheit der Unternehmen also noch nicht international rekrutiert, sieht es beim Ausbau der Führung in Unternehmen deutlich besser aus. Die Anforderungen der Mitarbeiter an Führungskräfte werden in weiten Teilen erfüllt. So geben Führungskräfte regelmäßig Feedback (58 Prozent) und haben ein „offenes Ohr“ (71 Prozent) für die Belange der Mitarbeiter. Genauso erfüllen die Führungskräfte laut den Befragten ihre Vorbildfunktion (60 Prozent) und gewähren ihren Mitarbeitern Freiräume (71 Prozent). Trotzdem zeigt sich: Die befragten Geschäftsführer bewerten die Führung in ihrem Unternehmen deutlich positiver als die Führungskräfte in den Fachbereichen. Mitarbeiter ohne Führungsverantwortung sehen die Führungsaufgaben ihrer Vorgesetzten sogar noch weniger umgesetzt.

HR-Report

Für den jährlich veröffentlichten HR-Report des Personaldienstleisters Hays und des Instituts für Beschäftigung und Employability (IBE) werden vor allem Führungskräfte aus Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen aus dem deutschsprachigen Raum zu HR-relevanten Themen befragt. Für den diesjährigen HR-Report 2013/2014 mit dem Schwerpunkt Frauenförderung wurden 550 Manager befragt. Die kompletten Ergebnisse des HR-Reports finden sich unter: www.hays.de/studien.

Kontakt

Hays AG

Willy-Brandt-Platz 1-3

68161 Mannheim

www.hays.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-05

Master für Führungskräfte des Baubetriebs

Gemeinsam mit Vertretern der Bauwirtschaft ist an der Bergischen Universität Wuppertal der praxisorientierte, berufsbegleitende Masterstudiengang Baubetrieb / Führung | Prozesse | Technik entwickelt...

mehr
Ausgabe 2011-06

Führung und Fürsorge

Gut behandelte Mitarbeiter lassen die Produktivität um 30% bis 40% steigen

80 Prozent des Betriebserfolgs lassen sich auf fünf Faktoren zurückführen: Führung, Strategie, Mitarbeiter, taktische Maßnahmen und ein Quäntchen Glück. So bilanziert der ehemalige Direktor des...

mehr

Organisationen unter Druck: Zu wenig Zeit, Geld, Personal

HR-Report 2022: Wie die Pandemie den Kampf um knappe Ressourcen beeinflusst

Die Coronakrise spielt auch 2022 noch eine entscheidende Rolle. Sie hat sowohl Individuen als auch Organisationen herausgefordert und dazu geführt, dass die drei zentralen Ressourcen der Arbeitswelt...

mehr

Coreum bietet weitere Seminare für Führungskräfte an

Seminar zum Thema Führung und Kommunikation

„Die Art der Kommunikation und der Zusammenarbeit beispielsweise in einem Bauunternehmen ist einfach anders als in einer Bank“ berichtet Japser Dehner direkt zu Beginn des Seminars. Das Seminar...

mehr
Ausgabe 2010-11

Kapital Mensch

Wichtigste Triebkraft für den nachhaltigen Erfolg

80 Prozent des Unternehmenserfolgs lassen sich auf fünf Faktoren zurückführen: Führung, Strategie, Mitarbeiter, taktische Maßnahmen und … Glück. Diese Faktoren seien wichtiger als die...

mehr