MEVA SCHALUNGS-SYSTEME GMBH

Sicherheit in der Praxis

Praxisbeispiele - auch im Ausland zählt die Sicherheit

Alle Mann an einen Tisch: Das Bauteam muss sich vorher abstimmen

Der Turm “Bau 1” wird der neue Haupteingang zur Roche-Zentrale in Basel mit Platz für 2000 Arbeitsplätze. Nach Fertigstellung wird der Roche-Tower mit 178 m Höhe die Zürich Prime Towers (126 m) als höchstes Gebäude der Schweiz ablösen. Das Bauwerk wurde von den Baseler Architekten Herzog und de Meuron entworfen. Sicherheit ist ein zentrales Thema bei Roche. Frühzeitig setzten sich die Bauverantwortlichen mit Sicherheitsspezialisten an einen Tisch, um alle Einzelheiten des Sicherheitskonzepts abzustimmen. So einigte man sich auf eine komplette Einhausung als Arbeitsschutz von der ersten bis zur letzten Etage. Nur geschulte und qualifizierte Mitarbeiter haben Zutritt zur Baustelle. Kontrolleure sind ständig präsent, um die Einhaltung strenger Sicherheitsregeln zu gewährleisten.

 

Sicherheit beim Klettern

Für den Rohbau der 41 Obergeschosse wird das schienengeführte MEVA Schutzsystem MGS als Gerüstersatz eingesetzt. Es ist an bereits betonierten Etagen montiert und bietet Schutz bei Deckenarbeiten. Die Gebäudekerne werden mit dem hydraulischen MEVA Klettersystem MAC, ebenfalls mit Einhausung, geklettert. Eine Besonderheit der MAC ist, dass sie sich in bereits gehärtetem Beton abstützt, was zu erhöhter Sicherheit beim Hubvorgang führt. Die Kerne klettern voraus, die Arbeiten an den Decken folgen sofort nach. So wächst das Gebäude alle 8 Tage um ein Stockwerk von 4 m in die Höhe.

 

Sicherheit ist ein grenzübergreifendes Thema: Kletter- und Sicherheitssysteme dominieren Londoner Skyline

Im Schatten des historischen Kraftwerks Battersea im Stadtzentrum Londons entsteht eine Wohnsiedlung mit 866 Appartements. Es ist das erste Projekt einer großen Entwicklung auf 16 Hektar Innenstadtfläche. Der Baukonzern Byrne Bros. entschied sich auch aus Sicherheitsgründen für das geführte Klettersystem MGC, um die zwei rundförmige Treppenhäuser und vier Liftschächte zu errichten. 

 

Kranzeit sparen: Nur 90 Minuten Umsetzzeit

Kranzeit auf der Innenstadtbaustelle ist denkbar knapp und so stehen pro Umsetzvorgang von der einen auf die nächste Ebene nur 90 Minuten zur Verfügung. Dabei erwies sich als besonders vorteilhaft, dass die Klettereinheiten und deren Verbindungen robust und leicht einzustellen sind. Das geführte Klettersystem MGC mit der Industrieschalung Mammut 350 mit ihren 3,50 x 2,50 m Elementen und einer Frsichbetondruckaufnahme von 100kN/m² ermöglichte eine geschosshohe Betonage in einem Arbeitsgang, einschließlich Anpassung an unterschiedliche Raumhöhen.

 

Systemrundschalung Radius für die Treppenhäuser

Schon in der Planungsphase beschloss das Bauteam, die Treppen- und Liftschächte im Tandem zu klettern, um Zeit zu sparen. Für den inneren Radius von nur 2,3 m wird eine die Rundfix mit einer speziell vorgeformten und auf Trägern montierten Vollkunststoffplatte alkus eingesetzt, um die hohen Sichtbetonanforderungen zu erzielen. Außen kam die Systemrundschalung Radius zum mit einer beschichteten Stahlschalhaut zu Einsatz. Die Elementhöhen sind mit denen der Mammut 350 Wandschalung identisch, auch die Verbindung erfolgt mit dem bewährten M-Schalschloss.

 

Bauablauf optimiert mit MEVA-Unterstützung

MEVA Ingenieure arbeiteten eng zusammen mit dem Bauteam um den Bauablauf zu optimieren. Dazu gehört die komplette Vormontage der Schalung, um Platz, Zeit und Kraneinsatz auf der engen und logistisch komplexen Baustelle zu sparen.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 09/2014 MEVA SCHALUNGS-SYSTEME GMBH

Sicherheit auf Baustellen

Geht es um die Sicherheit, zahlt sich eine klare Strategie aus: die Attraktivität als Arbeitgeber profitiert ebenso wie das Image im Wettbewerbsumfeld. Immer mehr Bauunternehmen haben dies erkannt...

mehr
Ausgabe 05/2019

Millimeterarbeit im Großformat

Planung zum Bau des höchsten Gebäudes der Schweiz

Der Roche-2-Neubau wird mit 50 oberirdischen Stockwerken eine Höhe von rund 205 Meter erreichen und ist damit das erste Hochhaus der Schweiz mit über 200 Meter. Die Grundfläche ist mit 30 x 60...

mehr
Ausgabe 1-2/2023

Der Borj Attijari prägt die Skyline

Klettersystem MAC ermöglicht sicheren Bau eines Büroturms

Das Projekt in Marokkos größter Stadt ist im wahrsten Sinne herausragend: Der Gesamtkomplex mit 99.000 m² Fläche besteht aus mehreren miteinander verbundenen Gebäuden, die attraktiven Raum zum...

mehr
Ausgabe 1-2/2010

Umweltgerechtes Bauen in Indien

Palais Royale in Mumbai setzt Maßstäbe

Eines der auffälligsten Hochhäuser ist das Palais Royale. In ihm werden ein Hotel, ­Büros und Appartments untergebracht werden. Mit über 320 m Höhe soll es nach seiner Fertig­stellung im Jahr...

mehr
Ausgabe 05/2009

444 m über den Dultenaugraben

Anspruchsvolles Bauwerk im Mix aus System- und Sonderschalung

Das Projekt Die A98 bei Rheinfelden wurde vor fast 10 Jahren mit 2 Spuren in Betrieb genommen, seit 2007 wird sie 4-spurig ausgebaut. Dadurch wurde eine zweite Brücke – parallel zur bestehenden und...

mehr