Oberflächen-Schutzsystem von PCI

Beschichtung einer rund 800 Quadratmeter großen Tiefgarage

Tiefgaragen und Parkhäuser sind extremen Beanspruchungen ausgesetzt. Damit der Betonboden nicht frühzeitig zum Sanierungsfall wird, ist eine qualitativ hochwertige und fachgerechte Beschichtung unerlässlich.

Geplant von der PSA Ges. für modernes Bauen mbH und ausgeführt vom Tochterunternehmen, der P.S.A. Bauunternehmung GmbH, entstand in Frechen eine neue Wohnanlage mit Tiefgarage. Baustart war im Sommer 2019, im Mai 2021 waren die 35 modern ausgestatteten Eigentumswohnungen bezugsfertig. Für die Oberflächenbeschichtung der Tiefgarage mit 27 Stellplätzen wandte sich das ausführende Unternehmen auf Empfehlung ihres Baustoffpartners an die PCI Augsburg GmbH.

Nach einem Beratungsgespräch durch PCI-Fachberater Sascha Wilden arbeitete die PCI-Anwendungstechnik die Aufbauempfehlung für die P.S.A. Bauunternehmung aus. Um technische Details wie aufgehende Bauteile, etwa die Kehlenausführung, zu klären und die Vorarbeiten zu planen, kam Sascha Wilden zusammen mit den PCI-Servicetechnikern für einen zweiten Termin vor Ort. Sobald es die Temperaturen im Frühjahr 2021 zu ließen, starteten die Beschichtungsarbeiten. PCI unterstützte mit der Einweisung in die Produkte und deren Verarbeitung.

Oberflächenschutzsystem OS 8 in Tiefgaragen

Speziell für Tiefgaragen ist die OS 8-Beschichtung als starre Beschichtung vorgesehen. Die flüssig aufzubringende Beschichtung kommt als Oberflächenschutz der Fahrbahndecke gegen Feuchtigkeit und Streusalz zum Tragen. Die Beschichtung, bestehend aus Grundierung, Kratz- und Egalisierungsspachtelung sowie einer Deckversiegelung, wird in mindestens 2,5 Millimeter Schichtdicke appliziert. Die Deckversiegelung, auch Topcoat genannt, ist gleichzeitig farbgebende Schicht wie auch Verschleißschicht.

Mit ihrem umfassenden Produktsortiment bietet die PCI Lösungen für unterschiedlichste Oberflächenschutzsysteme, seit neuestem auch die starre OS 8-Beschichtung, die flexible OS 11b-Beschichtung für Zwischendecks sowie eine Beschichtung für Tiefgaragenrampen.

Fachgerechter Einbau von Hohlkehlen

Die Beschichtung der Antonius Karree-Tiefgarage mit rund 800 Quadratmetern erfolgte in zwei Etappen. Die P.S.A. Bauunternehmung war jeweils mit fünf Mitarbeitern circa drei Tage im Einsatz. Zunächst mussten sie die Oberflächenprüfung durchführen: Diese beinhaltet u.a. die Messung von Haftzugwerten sowie der Feuchtigkeit und Temperatur von Untergrund und Luft. Aus den Feuchtigkeits- und Temperaturdaten muss der Taupunkt bestimmt werden, der während der Verarbeitung und Aushärtung nicht unterschritten werden darf.

Um beispielsweise Wasserlachen zu vermeiden, war zunächst der Einbau von Hohlkehlen, Keilen und Anrampungen im Übergang zu aufgehenden Bauteilen notwendig. Die Verarbeiter verwendeten hierfür die 2-komponentige Epoxi-Grundierung PCI Apoten OS P sowie Quarzsand inklusive vorheriger Grundierung.

Grundierung und Kratzspachtelung mit PCI Apoten OS P

Die Grundierung des stark saugenden Untergrundes erfolgte mit der 2K-Epoxi-Grundierung PCI Apoten OS P und der anschließenden Absandung mit Quarzsand der Körnung 0,3-0,8 mm im frischen Zustand. PCI Apoten OS P eignet sich zugleich als Bindemittel für die Herstellung der nachfolgenden Kratzspachtelung. Dazu wurde PCI Apoten OS P mit feuergetrocknetem Quarzsand (0,1-0,4 mm) im Mischungsverhältnis 1:1 angemischt und mit einer Rakel in gleichmäßiger Schichtdicke aufgetragen.

Die frische Spachtelung ist nach Applikation wiederum mit Quarzsand der Körnung 0,3-0,8 mm im Überschuss abzusanden. Dabei sollten Verarbeiter darauf achten, Haufen- und Glatzenbildungen zu vermeiden. Nicht festsitzende Quarzsandkörner sind nach Aushärtung der Oberfläche gründlich abzukehren und rückstandsfrei abzusaugen.

Deckschicht mit PCI Apoten OS TC

Als 2K-Epoxi-Deckschicht verwendeten die Verarbeiter PCI Apoten OS TC im System. Um ein homogenes Oberflächenbild zu erhalten, brachten sie das Material zunächst durch Fluten auf, verteilten es dann mit einem Gummischieber und verschlichteten es anschließend durch Rollen im Kreuzgang. Wie die verwendete 2K-Epoxi-Grundierung ist auch die Deckschicht niedrigviskos und lösemittelfrei nach TRGS 610. Das System, bestehend aus der 2K-Epoxi-Grundierung und der Deckversiegelung, ist klassifiziert nach DIN EN 13813 und EN 1504-2.

Anschließend bearbeiteten die Verarbeiter alle vorhandenen Anschluss- und Bewegungsfugen. Diese spritzten die Verarbeiter mit dem einkomponentigen Polyurethan-Dichtstoff PCI Elritan 140 mit einer geeigneten Ausspritzpistole aus. Anschließend glätteten sie die Oberfläche mit PCI-Glättmittel. Vorausgegangen waren die notwendigen Vorarbeiten: Vorreinigung der Fugenflanken, Hinterfüllen mit DIN-Polyband, Abkleben der Flanken und Aufbringen der Haftgrundierung PCI Elastoprimer 110.

Kellerbodenversiegelung mit PCI Apokor W

Auch bei der Oberflächenversiegelung des gesamten Kellerbodens – noch bevor die Beschichtung der Tiefgarage begann – setzte die PSA Bauunternehmung auf PCI. Hierfür brachten die Verarbeiter die Epoxi-Versiegelung PCI Apokor W zweimal auf: zunächst als Grundierung mit Wasser verdünnt und nach rund 16 Stunden Wartezeit unverdünnt als Versiegelung. Die Sockel wurden ebenfalls mit PCI Apokor W in den gleichen Arbeitsschritten versiegelt. Vorher hatten sie die Übergangsfugen zwischen Boden und Wand mit PCI Elritan 140 entsprechend der bereits beschriebenen Vorgehensweise gefüllt.

Die Arbeiten in Keller und Tiefgarage konnten termingerecht bis Ende April 2021 abgeschlossen werden. Zufrieden mit Ablauf und Ergebnis der Arbeiten zeigen sich sowohl der Bauherr als auch der Verarbeiter: „Die Zusammenarbeit mit PCI war ganz hervorragend. Wir hatten die PCI wegen ihrer Beratung und der Begleitung und Einweisung auf der Baustelle gewählt und das hat sich bewährt. Die Produkte funktionierten optimal im System und lassen sich gut und schnell verarbeiten. Bei Fragen und Problemen können wir uns jederzeit an die PCI wenden. Das werden wir auch in Zukunft machen!“, sagt David Marx, Bauleiter bei der P.S.A. Bauunternehmung.

PCI Augsburg GmbH

www.pci-augsburg.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-07

Neuer Oberflächschutz – Heizung inklusive

Die General Reinsurance AG zählt zu den ältesten international tätigen Rückversicherungsunternehmen weltweit. Das 1846 gegründete Unternehmen gehört der nordamerikanischen General Reinsurance...

mehr

Neue Broschüre „Oberflächenschutz-Systeme“

Anhand anschaulicher Illustrationen präsentiert der ostwestfälische System-Baustoff-Spezialist einzelne Arbeitsschritte bis zu einer fertigen Deckschicht eines hochbeanspruchbaren Industriebodens....

mehr
Ausgabe 2014-07

Parkhaussanierung mit zwei Systemen

Das 2007 eröffnete Parkhaus wies zahlreiche Risse auf, die eine Sanierung nötig machten. Für die Behebung der unterschiedlichen Schäden an der Bausubstanz, als Sockelbeschichung sowie zur...

mehr
Ausgabe 2018-04

Neue Beschichtung für Tiefgarage und Rampen

Triflex Flüssigkunststoff erhöht Rutschhemmung

Der Anfang des 20. Jahrhunderts erbaute Spindlers Hof ist ein architektonisch ansprechendes Beispiel für die Verschmelzung von Historie und Moderne. Direkt am Spreekanal gelegen, bildet der aus...

mehr

Leistungsfähige Deckendämmung

Moderne, warme und schwer entflammbare Oberflächen

In guten Wohnlagen sind oberirdische Parkplätze eine teure Lösung. Sollen Autos sicher und trocken stehen, sind Tiefgaragen eine sinnvolle Investition. Neben dem Wärmeschutz spielt bei Tiefgaragen...

mehr