SCHACHTBAUWERK

Neuer Schacht für
leichtes Handling

Der neue begehbare Schacht DN 1000 kombiniert die Vorzüge verschiedener
Werkstoffe zu einem System mit vielen Vorteilen. Das Schachtunterteil aus Beton verleiht dem Bauwerk Sicherheit gegen Auftrieb, während die korrosions- und
abriebsichere PU-Auskleidung für optimale hydraulische Verhältnisse sorgt.

Die Schachtmuffen sind mit dem CI-Dichtsystem ausgestattet und erlauben den einwandfreien Anschluss von SN 8-, SN 12- und SN 16-Rohren aus dem HS- und Connex-Kanalrohrsystem. Das auf dem Unterteil sitzende Steigrohr ist aus PVC-U gefertigt. Es wird in der gewünschten Baulänge auf die Baustelle geliefert und kann vor Ort noch problemlos gekürzt werden; die maximale Länge liegt bei 5 m. Aufgrund der monolithischen Fertigung entfallen die für herkömmliche Schachtbauwerke typischen Fugen. Den Abschluss des Bauwerks bildet der Funke Schachtkonus, der ebenfalls mit PU ausgekleidet ist.

Lastabtragung ins Erdreich

Dank der speziellen Konstruktionsweise des Konus erfolgt die Lastabtragung nicht über das Steigrohr, sondern in das umliegende Erdreich. Der Konus ist wahlweise für Abdeckungen von 625 mm bzw. 800 mm lieferbar. An Schachtunterteil und Konus werkseitig angebrachte Seilschlaufen sorgen für denkbar einfache Handhabung an der Einbaustelle und erleichtern die Montage des Schachtes. Das Bauteil eignet sich für die Gestaltung unterschiedlicher Varianten mit Abwinklungen oder Seitenzuläufen, bietet eine optimale Lösung für Gerinne mit Nennweiten- und Höhensprüngen und ist bei unterschiedlichen Gefällen (Standard: 1%) einsetzbar.

Nachträgliche Anschlussmontage möglich

Mit dem Fabekun-Sattelstück DN/OD 160 kann zudem jederzeit und an jeder beliebigen Stelle im Steigrohr ein Anschluss geschaffen werden, um einen Höhenversatz in der Kanalisation zu überbrücken; optional lässt sich der Anschluss außerdem mit einem innenliegenden Absturz kombinieren. Dieser ermöglicht eine problemlose Revision und Reinigung, und dank des geringen Platzbedarfs bleibt der Schacht begehbar. Eine auf der Berme angebrachte Rutschsicherung sorgt für festen Stand, auf Wunsch wird der Schacht ab Werk mit einer Leiter ausgeliefert. Ebenfalls optional ist eine Einstieghilfe für die Montage im Schachtkonus lieferbar. Eine hierfür nötige Tragplatte ist werkseitig vormontiert.

Funke Kunststoffe GmbH

www.funkegruppe.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 08/2012 DEPONIESANIERUNG

Neuer Schacht für die Deponie Stockstadt

Die Experten des Geschäftsbereichs Umwelt- und Deponietechnik der KMG Pipe Technologies, Ursensollen, haben in genau diesem Markt seit Jahren einen Namen. Die Kreismülldeponie Stockstadt befindet...

mehr
Ausgabe 09/2016

Abwasserzweckverband setzt auf System-Qualität

Um den zusätzlichen Platzbedarf von drei ortsansässigen Unternehmen zu decken, entschloss sich die unterfränkische Gemeinde Euerbach für eine Erweiterung des bestehenden Gewerbegebietes...

mehr
Ausgabe 02/2015 NEUES SCHACHTPROGRAMM

KeraPort: Von der Horizontalen in die Vertikale

Für den sicheren Betrieb eines Kanalisationsnetzes sind Abwasserschächte unverzichtbare Bauwerke, da sie die Zugänglichkeit zu den Kanalhaltungen für Inspektions-, Reinigungs- und...

mehr
Ausgabe 03/2016

Gesamtpaket hat überzeugt

Unter anderem wurden rund 600 m SW/RW-Kanäle und ca. 60 Hausanschlussleitungen in der Gerhart-Hauptmann-Straße, Kopernikusstraße und Nienkampstraße erneuert, zuvor wurden bereits die Leitungen...

mehr
Ausgabe 08-09/2017 Funke Schacht feiert Premiere in Unterelchingen

Sitzt, passt und funktioniert

Mit der Umwidmung des Mischgebietes „Obere Mühlau“ in ein allgemeines Wohngebiet schafft die bayerische Gemeinde Elchingen 42 neue Baugrundstücke für junge Familien. Der überplante Bereich...

mehr