Hoch hinaus

In den Walliser Alpen entsteht eines der leistungsstärksten Pumpspeicherkraftwerke Europas. Im Rahmen des Projektes muss das Speichervolumen des höher gelegenen Stausees Vieux Emosson verdoppelt und dazu die Staumauer erhöht werden. Das zuständige Bauunternehmen, die Groupement Marti Implenia (GMI), beauftragte dafür den Premiumhersteller Wolffkran. Die Aufnahme zeigt den größeren der beiden eingesetzten Wipper, den Wolff 1250 B, einen der stärksten Turmdrehkrane der Welt. Er ist beim Vieux Emosson mit einem 80 m Ausleger und einer maximalen Traglast von 40 Tonnen im Einsatz.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-04

Die halten was aus!

FBS-Stahlbetonrohre für Europas höchstgelegene Kanalbaustelle

Der 1,31 km² große Stausee liegt in den österreichischen Alpen im Bundesland Vorarlberg auf einer Seehöhe von 2030 m ü. A. in einer Senke der Silvretta-Gruppe. Bei den im Rahmen der Baumaßnahme...

mehr
Ausgabe 2022-10

Staumauer Spitallamm

Nachhaltiger Beitrag zur Schweizer Energiezukunft

Robert Hauser, CEO von Doka, macht deutlich: „Wasserkraftwerke ermöglichen eine weitgehende CO2-freie Energieerzeugung. Mit dem Bau der neuen Spitallamm-Staumauer arbeiten wir an einem Projekt, dass...

mehr
Ausgabe 2016-03

Kein Land Unter

Weil viele Flächen versiegelt sind, kann der Boden bei Starkregen das Wasser nicht sofort aufnehmen. Die Rigolentunnel schaffen Abhilfe: Sie speichern große Wassermengen unterirdisch und lassen sie...

mehr
Ausgabe 2013-10

Hightech im Hochgebirge

Die optimierte Nutzung der Wasserkraft erlebt in der Schweiz eine neue Blüte. Mitten im Schweizer Hochgebirge im Kanton Glarus, der schneereichsten Region der Schweiz, entsteht im Auftrag des...

mehr
Ausgabe 2008-10

Gemeinsam durch das „Wiesental“

Wasserleitungen und Abwasserleitung in einem gemeinsamen Graben kostensparend eingebaut

Im äußersten Südwesten Deutschlands liegt das kleine Wiesental. Mit 1414 m über ­Meeresspiegel erhebt sich hier der als schönster Berg des Schwarzwaldes geltende „Belchen“, der auf Grund...

mehr