Gemeinsame Dachorganisation gegründet

www.bauverbaende.nrw

Die neue, gemeinsame Dachorganisation des nordrhein-westfälischen Baugewerbes, Bauverbände.NRW, hat jetzt ihre Arbeit aufgenommen. Die beiden bisherigen Geschäftsstellen der Baugewerblichen Verbände (BGV) in Düsseldorf und der Bauverbände Westfalen in Dortmund arbeiten dann eng zusammen. Das bringt Vorteile für die Innungen und für die Mitgliedsbetriebe, es bedeutet aber auch einige Neuerungen für sie. Die BGV als Organisation gehören dann ebenso der Vergangenheit an wie die Bauverbände Westfalen. Denn künftig spannt sich das neue Dach Bauverbände.NRW über dem Baugewerbe-Verband Nordrhein und den Baugewerbeverband Westfalen, über dem Straßen- und Tiefbau-Verband Nordrhein-Westfalen, dem Fachverband Ausbau und Fassade Nordrhein-Westfalen und dem Verband Stuck-, Putz-, Trockenbau Westfalen, dem Zimmerer- und Holzbau-Verband Nordrhein sowie dem Deutschen Auslandsbau-Verband. Vertreten werden somit die Berufsgruppen der Maurer und Betonbauer, der Brunnenbauer, Betonstein- und Terrazzohersteller, Estrichleger, Fliesenleger, Straßen- und Tiefbauer, Stuckateure, Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz-Isolierer sowie der Zimmerer. Die Formation Bauverbände.NRW stelle in der Rechtsform eines eingetragenen Vereins ein „politisches Schwergewicht“ dar, „an dem bei Bauthemen keiner vorbeikommt“, so Rüdiger Otto, der Präsident der neuen Organisation. Als sein Stellvertreter fungiert Karlgünter Eggersmann. Zum Hauptgeschäftsführer hatten die Innungsvertreter bei der konstituierenden Sitzung im Sommer Hermann Schulte-Hiltrop bestimmt. Der Diplom-Ökonom hatte mehr als 17 Jahre hinweg die Bauverbände Westfalen hauptamtlich geleitet.

x

Thematisch passende Artikel:

Besserer Service für die Betriebe

Bauverbände.NRW gestartet

Das bringt Vorteile für die Innungen und für die Mitgliedsbetriebe, es bedeutet aber auch einige Neuerungen für sie. Die BGV als Organisation gehören dann ebenso der Vergangenheit an wie die...

mehr

Württemberg und Südbaden nun auch in der Bauwirtschaft vereint

Das Bauhauptgewerbe in Baden-Württemberg wird in Zukunft noch stärker auftreten können als bisher. Rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres haben sich der Fachverband Bau Württemberg e.V. in...

mehr

Wohnungsmangel in Deutschland: Bauverbände wollen vorbeugen

In Deutschland werden immer weniger Wohnungen gebaut. In Städten wie München, Frankfurt und Düsseldorf steigen die Mieten und erste Wohnungsengpässe zeichnen sich ab. Vor diesem Hintergrund haben...

mehr
Ausgabe 2018-07

Neue Landesbauordnung für Nordrhein-Westfalen

www.aknw.de Die neue nordrhein-westfälische Bauordnung (BauO NRW 2018) wird zum 1. Januar 2019 in Kraft treten, um das Bauen in Städten und Gemeinden zu erleichtern. Zum Inhalt: Künftig wird die...

mehr
Ausgabe 2009-10

Wohnungsmangel in Deutschland: Bauverbände wollen vorbeugen

In Deutschland werden immer weniger Wohnungen gebaut. In Städten wie München, Frankfurt und Düsseldorf steigen die Mieten und erste Wohnungsengpässe zeichnen sich ab. Vor diesem Hintergrund haben...

mehr