JUBILÄUM

Emunds+Staudinger und Krings: 10 Jahre gemeinsam erfolgreich

Zehn Jahre ist es her, dass die Emunds+Staudinger GmbH ihr Leistungsportfolio um das Vermietungs- und Verkaufsgeschäft der Krings Verbau GmbH erweitert hat. Im Laufe eines Jahrzehnts sind die renommierten Marken zu einem leistungsstarken, schlagkräftigen Verbund zusammengewachsen: Heute zählt Emunds+Staudinger | Krings zu den führenden Anbietern von Grabenverbausystemen, die in puncto Leistungsstärke und Wirtschaftlichkeit Maßstäbe setzen. Die gelben und blauen Produkte sind in der Tiefbaubranche ein fester Begriff, der für Qualität „Made in Germany“ steht – und das längst nicht mehr nur auf deutschen Baustellen, sondern rund um den Globus. Dank des systematischen Ausbaus der gemeinsamen Geschäftsaktivitäten auf internationalem Parkett profitieren heute Kunden in aller Welt von der gebündelten Leistungsvielfalt, die Emunds+Staudinger | Krings seit zehn Jahren erfolgreich unter einem Dach anbietet – weltweite Vertriebsbüros, Service direkt vor Ort und maßgeschneiderte Verbaulösungen inklusive.

Emunds+Staudinger | Krings

www.es-krings.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-07

ThyssenKrupp Bauservice mit 4-fach-Eckschiene im Programm

Mit einer 4-fach-Eckschiene für das Linearverbausystem hat die ThyssenKrupp Bauservice die Palette von Emunds+Staudinger I Krings erneut um eine Produktentwicklung erweitert, mit der sich der Verbau...

mehr
Ausgabe 2015-09

Thyssen Krupp Infrastructure

ThyssenKrupp Bautechnik, ThyssenKrupp Tiefbautechnik und ThyssenKrupp Bauservice verschmelzen zur Thyssen­Krupp Infrastructure. Als führender Anbieter im Tief-, Hafen- und Spezialtiefbau deckt die...

mehr
Ausgabe 2008-10

Erschütterungsarme Verbausysteme

U-Laufwagen schützt alte Bausubstanz

Seit rund zwei Jahren sorgt ein Bauteil aus der E+S Ideenschmiede für Furore – vor allem bei Tiefbaumaßnahmen, bei denen ein großer Arbeitsraum oder eine große Rohrdurchlasshöhe unerlässlich...

mehr

Aus der Praxis, für die Praxis

Dem Arbeitsschutzgesetz zufolge sind Bauunternehmen dazu verpflichtet, auch bei Arbeiten in Gräben eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. Dabei werden die bestehenden Risiken abgeschätzt, um...

mehr
Ausgabe 2015-02

Innsbruck: Salurner Straße grabenlos gequert

Mit der Neuverlegung einer unterirdischen Stromleitung vom Umspannwerk-Mitte bis zum Umspannwerk-Nord hat die Innsbrucker Kommunalbetriebe AG in diesem Sommer das innerstädtische Leitungsnetz...

mehr