Drei neue Schwenklader-Modelle

www.mecalac.com

Mecalac erweitert sein aktuelles Portfolio mit einer neuen Reihe von Schwenkladern. Zu den bereits bestehenden vier Maschinen AS600, AS900tele, AS1600 und AS210 kommen nun die drei neuen Maschinen AS750, AS850 und AS1000 hinzu. Die von Mecalac angebotene Palette von sieben Maschinen mit einem Fassungsvermögen von 600 Litern bis 2.100 Litern bietet jedem die Möglichkeit, die richtige Maschine für seine Bedürfnisse zu finden.

Als großer Bruder des Schwenkladers Mecalac AS600 bietet der AS750 noch mehr: eine größere Breite und einen auf 1.870 Millimeter vergrößerten Radstand für noch mehr Stabilität. Darüber hinaus verfügt dieses Modell über einen Motor mit einer erhöhten Leistung von 45 kW / 61 PS, der eine höhere Hub- und Ladekapazität ermöglicht. Die Schaufelkinematik in „P“-Form bietet eine hervorragende Präzision beim Umschlag, insbesondere mit dem Palettenlifter oder dem Ausleger. Die geräumige Kabine mit zwei Türen bietet dem Fahrer eine hervorragende Sicht und erhöht damit die Sicherheit auf der Baustelle. Mit dem AS850 wird Produktivität zum Schlüsselwort. Der AS850 verfügt über alle Vorteile der Schwenkmaschinen, insbesondere den starren Rahmen und die Allradlenkung, und ist auch mit einer 40 km/h-Option erhältlich, um schnellere Transfers zu ermöglichen. Der neue Ausleger und die Z-Schaufel-Kinematik bieten den besten Kompromiss zwischen Ausbrechkraft und Präzision. Als muskulöse Version des AS850 überzeugt der Schwenklader AS1000 auf jeder Baustelle durch seine Effizienz und seine Schnelligkeit. Der AS1000 bietet maximale Leistung mit einem 4-Zylinder-Motor mit 55,4 kW / 75 PS High-Torque (375 Nm). Ebenso bietet er die Möglichkeit, mit einer Hochleistungs-Hydraulikleitung ausgestattet zu werden, die bis zu 120 l/min bietet und die perfekt für den Antrieb von hydraulischen Anbaugeräten geeignet ist. Das Schwenk-Konzept, das 1953 von Ahlmann, heute Mecalac, entwickelt wurde, steigert die Produktivität, indem es die Möglichkeit bietet, gleichzeitig sicher zu fahren, zu manövrieren und zu schwenken. Konzipiert auf der Basis eines starren Rahmens mit drei serienmäßigen Lenkmodi – Zweiradlenkung, Vierradlenkung, Hundegang – ist die Mobilität der Maschine zu 100 Prozent gewährleistet. Was die Schaufel vorne anhebt, hebt sie, sobald die Hinterachse gesperrt ist, ohne jedes Risiko um 180 Grad an.  Der Schwenklader schwenkt dank seines Arms, anstatt sich zu bewegen. Das bedeutet weniger Zeitverlust, weniger Lärm und visuelle Belästigung, weniger Wartungsaufwand, weniger Unfallrisiken und weniger Umweltbelastung.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-03

Schwenklader spart Personal auf der Baustelle

Seit 132 Jahren gibt es im österreichischen Feldkirch das Bauunternehmen Hilti & Jehle. Ein mittelständischer Betrieb mit einer breiten Leistungspalette. Keine Frage, dass sowohl in Feldkirch als...

mehr

Mecalac Baumaschinen investiert 2,5 Millionen Euro in den Standort Büdelsdorf

Weltweit boomt der Bausektor – von wachsenden Städten und dem im Koalitionsvertrag festgeschriebenen Wohnungsbau über die CO2-Gebäudesanierung bis zur Erneuerung der Infrastruktur. In der EU...

mehr
Ausgabe 2019-05

Mecalac: Elektrobagger e12

www.mecalac.com/de 2019 bietet Mecalac die erste zu 100 Prozent elektrisch betriebene Maschine an, die die drei wesentlichen Anforderungen von Stadtbaustellen vereint: Betriebsdauer, Leistung und...

mehr
Ausgabe 2019-03

Mecalac: TV1200 nominiert

www.mecalac.com/de Zur Bauma 2019 präsentiert Mecalac die in den Bereichen Arbeitseffizienz und Fahrersicherheit verbesserte Verdichtungswalze TV1200. Dabei richtete sich der Fokus zunächst auf den...

mehr
Ausgabe 2022-10

Null-Emissions-Ökosystem für städtische Baustellen

www.mecalac.com Die neue elektrische Produktreihe von Mecalac umfasst einen Bagger, einen Schwenklader und einen Muldenkipper. Der 11 Tonnen-Bagger e12, der 1.000 Liter-Schwenklader es1000 und der 6...

mehr