Schöck beteiligt sich an Robotic Eyes

www.schoeck.com

Die Schöck Bauteile GmbH beginnt das Jahr 2022 mit einem weiteren Meilenstein in Richtung Digitalisierung im Baubereich. Gemeinsam mit dem Softwareunternehmen Robotic Eyes GmbH aus Graz wurde ein digitales Produkt für die automatisierte Produktions- und Qualitätssicherung bei der Herstellung von Betonfertigteilen entwickelt, das im laufenden Jahr unter dem Namen ‚Chekker‘ am Markt eingeführt wird. Im Zuge dessen beteiligte sich Schöck Ende 2021 mit 49,95 Prozent an Robotic Eyes. Vertrieben wird der Chekker von dem Start-up Beamionic gmbh, einer Neugründung von Robotic Eyes.

x

Thematisch passende Artikel:

Schöck beteiligt sich an Robotic Eyes

Erste Neuentwicklung Chekker treibt digitale Revolution im Betonfertigteilwerk voran

Die Beteiligung von Schöck Bauteile mit 49,95 Prozent an Robotic Eyes basiert auf einer langjährigen erfolgreichen Zusammenarbeit. Das österreichische Softwareunternehmen mit knapp 20 Mitarbeitern...

mehr
Ausgabe 2017-04

Schöck: Auszugsprüfung

www.schoeck.de Fertigteilwerke müssen beim Einbau von Schöck Thermoankern in Element- oder Sandwichwände sogenannte Pull-Out-Tests (POT) durchführen. Bei einem POT wird durch Zug am Anker die...

mehr
Ausgabe 2020-04

Neuer Vorstand bei Schöck

www.schoeck.de Mike Bucher übernimmt die Position des Vorsitzenden im Vorstand der Schöck AG und zugleich des Vorsitzenden der Geschäftsführung der Schöck Bauteile GmbH. Er folgt Alfons Hörmann,...

mehr
Ausgabe 2017-08-09

Schöck: Neuer Vorstandsvorsitzender

www.schoeck.at Die Schöck AG, eine Unternehmensgruppe der Bauzulie- ferindustrie mit Hauptsitz in Baden-Baden, hat den bisherigen Vorsitzenden des Aufsichtsrats, Alfons Hörmann (links), mit Wirkung...

mehr

Das 1x1 der Wärmebrücken

Schöck bietet neues Serviceangebot mit Nachschlagewerk

Die Schöck Bauteile GmbH bietet im Internet (www.schoeck.de) ab sofort ein neues Informationsangebot rund um das Thema Wärmebrücken an. Alles Wissenswerte zu Wärmeschutz und Feuchteschutz im...

mehr