60 Jahre Schöck: Eine Erfolgsgeschichte

Was am 2. April 1962 mit einem kleinen Bautrupp von fünf Maurern begann, entwickelte sich in den vergangenen sechs Jahrzehnten zum global tätigen Unternehmen mit über 1.100 Mitarbeitenden, das mehr als 40 Märkte beliefert. Die Vision seines Gründers Eberhard Schöck, das Bauen besser und moderner zu machen, prägt das Unternehmen bis heute: Mit zahlreichen Innovationen setzte und setzt Schöck Maßstäbe in der Baubranche und nimmt auch bei den relevanten Themen Digitalisierung und Nachhaltigkeit eine Vorreiterrolle ein.

Die hochwertigen Schöck Produkte für Anwendungen in den Bereichen Dämmen und Tragen in Gebäuden werden heute an sechs Standorten in vier europäischen Ländern gefertigt. Ein weiterer Produktionsstandort in den USA ist in Umsetzung. Innovationsfreude ist die Stärke und das Erbgut des Unternehmens.  

 

Zuverlässiger Partner fürs Bauen mit innovativen Lösungen

Als Bauingenieur hatte Eberhard Schöck schon immer den Blick für die Praxis. Sein Gedanke war von Anfang an, das Bauen zu rationalisieren, Wirtschaftlichkeit und einfaches Handling in Einklang zu bringen und schon früh den Anspruch der Energieeffizienz zu erfüllen. Auf dieser Basis erfolgten seine Erfindungen im Kellerbau sowie wenig später auch die bahnbrechende Idee der thermischen Trennung zur Vermeidung von Wärmebrücken an auskragenden Bauteilen. Der Schöck Isokorb war geboren, die Tronsole als System zur Trittschalldämmung folgte und das Prinzip bildet bis heute die Grundlage für zahlreiche weitere Neuentwicklungen. Als Partner auf Augenhöhe haben die Experten von Schöck immer den Blick für die Bedarfe in der Praxis und ein offenes Ohr für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den unterschiedlichen Bereichen. So fließen in innovative Technologien, zusätzliche Services oder auch neue Materialien schon sehr früh Aspekte aus der konkreten Anwendungserfahrung ein. Über allem steht das persönliche Motto des Gründers: „Man darf nie beim Alten stehen bleiben.“

 

Meilensteine durch kompromisslose Qualität

Als einer der wichtigsten Baustoffe gilt auch bei Schöck die Erfahrung. Doch darauf ruht sich niemand aus – im Gegenteil. Antrieb ist dabei vor allem die Idee, innovative Lösungen weiterzuentwickeln und neue Technologien auf weitere Anwendungsbereiche zu transferieren. Wie richtig diese Vorgehensweise ist, zeigen ganz aktuelle Neuheiten: Der Isolink für die wärmebrückenfreie Fassadenbefestigung setzt auf den Glasfaserverbundwerkstoff, der sich schon in anderen Bereichen bewährt hat, die Produktfamilie Sconnex ist eine konsequente Weiterentwicklung der Technologie, die im Isokorb steckt und verhindert so auch an Betonwänden und -stützen die Entstehung von Wärmebrücken. Die Produkte leisten einen wesentlichen Beitrag auf dem Weg zum klimaneutralen Bauen und werden zum Maßstab für höchste Ansprüche. Qualität gilt weit über die Produktentwicklung hinaus: Die Vermittlung von Fachwissen oder die Schöck Einbaumeister als Service sorgen dafür, dass die Potenziale in der Praxis voll ausgeschöpft werden. So begleitet Schöck mit Zuverlässigkeit die Transformation.

 

Seit 1962 immer wieder neu

Schöck versteht Innovationen ganzheitlich. Um die Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen, fokussiert das Unternehmen neben den Produktinnovationen auf die Weiterentwicklung von Services und Prozessen. Denn bei Schöck stehen nicht nur die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Mittelpunkt, sondern auch die Kunden und deren Bedürfnisse. So bilden die Vermittlung von Fachwissen oder die Einführung der Services „Produktingenieure für Planer“ beziehungsweise „Einbaumeister für Verarbeiter“ heute nicht mehr wegzudenkende Beratungsleistungen. Parallel wurde die Logistik kontinuierlich optimiert, was zu einer hohen Lieferzuverlässigkeit führte. Darüber hinaus nutzte Schöck schon früh digitale Werkzeuge, um Abläufe zu vereinfachen. Beispiele sind die umfassende BIM-Bibliothek oder die Vielzahl an Berechnungssoftwares. Die Einführung 2021 der innovativen, webbasierten Bemessungssoftware Scalix markierte dabei den nächsten und aktuellen Meilenstein.

 

Wirtschaftliches Wachstum – wachsende Verantwortung

Der Erfolg des Unternehmens zeigt sich nicht ausschließlich in der Größe von Zahlen. Dazu gehört auch das Selbstverständnis auf der Basis von gemeinsamen Werten, an denen sich das unternehmerische Handeln orientiert. Im Kern lässt sich die Überzeugung auf eine einfache Formel bringen: Der Mensch im Mittelpunkt. Unzählige Beispiele dafür, wie dieser Satz die Unternehmenskultur prägt, finden sich in vielen Bereichen: Respekt und Raum für persönliche Entwicklung sind dabei eher abstrakte Begriffe, ganz konkret zeigt sich das Verständnis in Vergütung, Altersvorsorge, Gesundheitsmanagement und attraktiven Angeboten für die Work-Life-Balance. Verantwortung übernehmen bedeutet jedoch auch, gesellschaftliches Engagement in Form von Stiftungen zu zeigen: Die Förderung von Bildung in verschiedenen nationalen und internationalen Projekten ist für den Gründer, die Unternehmerfamilie sowie für die heutige Geschäftsführung eine Herzenssache und zugleich eine nachhaltige Investition in die Zukunft.

 

60 Jahre – und bereit für die Zukunft

Im April 1962 hat Eberhard Schöck seine Firma gegründet und zunächst zusammen mit seiner Frau Sabine geführt. Selbstverständlich haben sich die Bedingungen fürs moderne Bauen im Laufe der Jahre in vielen Aspekten verändert – die Innovationskraft konnte mit dem Wandel immer mithalten und war oft einen Schritt voraus. International hat das Unternehmen inzwischen große Bedeutung. Wie sehr dies auch für die Region zutrifft, zeigt sich nicht zuletzt in der Umbenennung der Firmenadresse am Standort Baden-Baden in „Schöckstraße“. Das 60-jährige Jubiläum kann der Firmengründer leider nicht mehr mitfeiern, er verstarb im Januar 2022. Doch seine Vision und seine Innovationsfreude sind weiter präsent und beleben die Ausrichtung des Unternehmens auch künftig. Mike Bucher, Vorstandsvorsitzender der Schöck AG, setzt gemeinsam mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das fort, was vor 60 Jahren begann. Mit Kunden und Partnern aus der Baubranche ist man bei Schöck bereit, den Herausforderungen der Transformation in den Bereichen Nachhaltigkeit und Digitalisierung mit zukunftsweisenden Lösungen zu begegnen.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2022-04

60 Jahre Schöck

www.schoeck.com Schöck, der Spezialist für Produkte, die ihre Anwendung in den Bereichen Dämmen und Tragen in Gebäuden finden, feiert das 60-jährige Firmenbestehen. Am 02. April 1962 begann...

mehr
Ausgabe 2017-08-09

Schöck: Neuer Vorstandsvorsitzender

www.schoeck.at Die Schöck AG, eine Unternehmensgruppe der Bauzulie- ferindustrie mit Hauptsitz in Baden-Baden, hat den bisherigen Vorsitzenden des Aufsichtsrats, Alfons Hörmann (links), mit Wirkung...

mehr
Ausgabe 2009-03

Schöck Bau-Innovationspreis 2009

Auch 2009 konnte die Eberhard-Schöck-Stiftung, Baden-Baden mit freundlicher Unterstützung der Schöck Bauteile GmbH erneut den Schöck Bau-Innovationspreis vergeben. Die Preisverleihung fand am 09....

mehr

Schöck Isolink gewinnt German Innovation Award 2021

Wärmebrückenfreie Fassadenbefestigung setzt Maßstäbe bei Energieeffizienz und Gestaltungsfreiheit

Der German Innovation Award zeichnet branchenübergreifend Produkte und Lösungen aus, die sich vor allem durch ihre Nutzerzentrierung sowie einen Mehrwert gegenüber bisherigen Lösungen abheben. Mit...

mehr

Schöck beteiligt sich an Robotic Eyes

Erste Neuentwicklung Chekker treibt digitale Revolution im Betonfertigteilwerk voran

Die Beteiligung von Schöck Bauteile mit 49,95 Prozent an Robotic Eyes basiert auf einer langjährigen erfolgreichen Zusammenarbeit. Das österreichische Softwareunternehmen mit knapp 20 Mitarbeitern...

mehr