Fabrikhalle wird zum Wohnraum

MevaDec erleichtert die Sanierung eines Altbaus in Oberösterreich

Steyr ist für seine Industriegeschichte bekannt. Heute ist die Kleinstadt vor allem Heimat von Studenten. Deshalb ist es notwendig, Lebensraum zu schaffen. Durch den Umbau einer alten Fabrikhalle entstand ein sehenswertes Wohnheim.

Die Fabrikgebäude inmitten der Stadt, wo der Fluss Steyr in die Enns fließt, zeugen von einer Zeit, als hier noch viele Produkte entstanden sind. Im 18. Jahrhundert wurden hier Säbel und Gewehrteile geschmiedet, später Militärfahrzeuge, Fahrräder, Motorräder und Autos gebaut. Eine der ausgedienten Fabrikhallen bekommt nun eine neue Bestimmung – als Studentenwohnheim. Dafür musste das Gebäude entsprechend Denkmalschutzauflagen behutsam saniert werden.

 

Die Flexibilität und einfache Handhabung des MevaDec-Systems ermöglichte das bequeme Einschalen mit kleinen Passflächen. Die Flexibilität und einfache Handhabung des MevaDec-Systems ermöglichte das bequeme Einschalen mit kleinen Passflächen.
© Meva Schalungs-Systeme GmbH
Die Flexibilität und einfache Handhabung des MevaDec-Systems ermöglichte das bequeme Einschalen mit kleinen Passflächen.
© Meva Schalungs-Systeme GmbH
Räumliche Gegebenheiten erfordern flexible Schalungssysteme

Für das zuständige Bauunternehmen Gerstl bedeutete dies, einen abschnittsweisen Rückbau und die Sanierung im Bestand durchzuführen. Wände wurden adaptiert und neu errichtet, die Holzbalkendecken mussten stabilen Stahlbetondecken weichen. Auch der Dachstuhl und Dachaufbau wurden zum großen Teil erneuert. Da die räumlichen Gegebenheiten durch den Bestand bereits vorgegeben waren, galt es, besonders flexible, handliche Schalungssysteme einzusetzen. Das Gerstl-Team setzte daher auf die Deckenschalung MevaDec und nutzte 400 Quadratmeter Elemente für insgesamt 2.500 Quadratmeter Deckenfläche.Die neue, umfangreich optimierte Generation dieses Systems ist nachgewiesen die schnellste Deckenschalung mit Fallkopf. Die Einsatzzeiten auf der Baustelle in Steyr waren aber eher sekundär. Hohe Flexibilität und Anpassungsfähigkeit an den Grundriss sowie eine einfache, kraftschonende Handhabung waren hier vorrangige Kriterien. Da MevaDec an kein starres Raster gebunden ist, war das Einschalen mit minimalen Passflächen möglich und die bestehenden alten Stahlsäulen konnten mühelos in die Stahlbetondecken inte-griert werden.

 

MevaDec beweist Flexibilität

Bei dem Projekt in Steyr wurde die neue MevaDec-Generation sowohl mit der schnellen Fallkopf-Träger-Element-(FTE-)Methode angewendet, wie auch mit der einfachen Element-(E-)Methode, die nur zwei Komponenten erfordert: Elemente und Stützen mit vormontierten Stützenköpfen. Sie ist sehr logistikfreundlich und besonders geeignet für kleinflächige Grundrisse und Passbereiche. Dank der cleveren Stützenkopfkonstruktion sind die Elemente automatisch gegen unbeabsichtigtes Aushängen und Verschieben gesichert. Das Ergebnis der Gerstl-Arbeit kann sich sehen lassen. Der Bauherr wünschte daher, dass das technische Schalbild in den Deckenflächen erhalten bleiben sollte, und ließ den Beton lediglich hydrophobieren. So erstrahlt das alte Gebäude, das zuletzt als Fitnesscenter diente, nun als dreigeschossiges Wohnheim mit rund 3,90 Meter hohen und 25 Zentimeter starken Decken im neuen Glanz. 88 Studenten sollen hier eine neue Heimat finden.

Meva Schalungs-Systeme GmbH

www.meva.net

Baudaten

Projekt: Studentenwohnheim, Steyr (A)

Bauherr: Familienwohnbau gemeinnützige Bau- und Siedlungsges.m.b.H., Wien (A)

Bauunternehmen: Gerstl Bau GmbH & Co. KG, Wels (A)

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-09

MEVA Calc

Ein typischer Fall: Drei Decken sollen möglichst zügig übereinander betoniert werden, der Zeitplan ist knapp. Die Tragwerksplanung hat eine Tragfähigkeit der Decken berechnet, die sich nach der...

mehr

Neue Generation der Deckenschalung MevaDec im praktischen Einsatz

Überzeugende Ergebnisse in Waldmössingn
Buerogebaeude Waldmoessingen Deckenschalung

Der verbesserte Querschnitt des Randprofils von MevaDec und die angepasste Hauptträger-Rinne reduzieren mögliche Betonanhaftungen auf ein Minimum. Zudem bietet die neue Generation verbesserte...

mehr
Ausgabe 2015-09

„Das kann nur die MevaDec“

tHIS: Wie lösen Sie die steigenden Anforderungen an die Sicherheit auf Baustellen? Rainer Fuchs: „Grundsätzlich, also nicht nur beim Einsatz von Schalungen, gilt ein wirkungsvolles Prinzip: Nur...

mehr
Ausgabe 2015-09

Pünktlich dank MevaDec

Delémont im Schweizer Jura: Hier entsteht ein zentraler Hochschul-Campus mit Fakultäten von drei Fachhochschulen. 600 Studierende werden hier für den Master-abschluss lernen. Das knapp 200 m lange...

mehr
Ausgabe 2011-7-8

Umbau, Renovierung, Sanierung

Bauen im Bestand fordert spezielle Bauverfahren

Bauen am Zwickauer Rathaus Bei dem Aus-, Um- und Anbau des Zwickauer Rathauses werden alle denkmalgeschützten Bauteile erhalten. Der Nordflügel am Markt bleibt bestehen, ebenso die Fassade der...

mehr