Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
| Navigation | 11.11.2015

„Das muss alles
schneller gehen“

Interview mit Johannes Edmüller, Vorstandschef der Deutschen Poroton, über die Unterbringung von Flüchtlingen.

  • Foto: Deutsche Poroton / Fotostudio SX Heuser

  • Grafik: Lebensraum Ziegel

tHIS: Hallo Herr Edmüller. Sie stehen in Sachen Flüchtlingspolitik auf dem Standpunkt der Bundeskanzlerin, dass wir „das“ schaffen werden?

Johannes Edmüller: Für mich lautet die Frage nicht „ob“, sondern „wie“. Die Flüchtlinge sind ja schon da – das sind die Fakten. Es muss jetzt darum, gehen, die Flüchtlinge würdig und sicher unterzubringen. Besonders wichtig ist es, den Menschen schnell vernünftigen Wohnraum zur Verfügung zu stellen.

tHIS: Wie soll das Ihrer Meinung nach gehen?

Johannes Edmüller: Das muss alles schneller gehen. Die politisch gewollte Tempoverschärfung am Bau muss durch zügigere Planungs- und Genehmigungsverfahren nachvollzogen werden, dann kriegen wir auch den benötigten Wohnraum hin. Nehmen Sie das Projekt „Tektur“ im oberbayerischen Burghausen. Dort entsteht in nur fünf Monaten Gesamtbauzeit ein Wohnhaus für fast 180 Personen. Auf zwei Etagen gibt es funktional eingerichtete Doppelzimmer, größere Wohneinheiten für Familien mit Kindern sowie Gemeinschaftsflächen. Das ist weit entfernt vom Leben in der Baracke oder in Zelten.

tHIS: Ohne Abstriche an Wohnqualität, Sicherheit, Gesundheit?

Johannes Edmüller: Ohne Abstriche. Das Projekt vereint sehr gute Wärmedämmung, Wohngesundheit und hohen Schallschutz mit schneller und kostengünstiger Errichtung. Auf Grund der flexiblen Raumplanung steht einer späteren Umnutzung, etwa als Kindergarten oder Nachbarschaftshaus, nichts im Weg. Mit Ziegelbauweise ist das kein Problem. In jedem Fall ist der Ziegel beim wichtigen Thema Brandschutz erste Wahl. Er ist eingestuft in die sicherste Baustoffklasse A1, ist nicht brennbar. Er schützt durch seine hohe Feuerwiderstandsdauer Personen, er schützt Sachwerte, und bietet so mehr an Sicherheit.

Und wir haben eine monolithische Ziegelbauweise, können also auf eine zusätzliche Außendämmung verzichten. Das spart Geld, das spart Zeit, und ist nachhaltig. Dann legen Sie noch das gute Raumklima drauf, das die Ziegelbauweise bietet.

Die deutsche Ziegelindustrie beweist mit ihren Produkten derzeit täglich, dass sich schnelles, kostengünstiges Bauen am besten mit Ziegeln realisieren lässt.

Lebensraum Ziegel

www.lebensraum-ziegel.de

Thematisch passende Beiträge

  • Blauer Engel für Schlagmann Poroton

    Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, besuchte vor kurzem Schlagmann Poroton am Hauptsitz in Zeilarn. Er überreichte dem geschäftsführenden Gesellschafter Johannes Edmüller die Urkunde des „Blauen Engels“ für die hohe Emissionsarmut des von Schlagmann eingesetzten Perlit-Dämmstoffes. www.schlagmann.de

  • Lebensraum Ziegel

    Mit dem hersteller- und produktneutralen Informationsportal www.lebensraum-ziegel.de gab die deutsche Mauerziegelindustrie Mitte April den Startschuss für eine gemeinsame Informations- und Marketingkampagne. Die Seite hält vielfältige Angebote für Bauingenieure, Architekten sowie Multiplikatoren, Investoren, Entscheidungsträger und private Bauherren bereit. Grund für die gemeinsame, mehrjährige...

  • Schlagmann Poroton erhält Bayerischen Mittelstandspreis

    Aus der Hand des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer erhielten Sylvia Schlagmann-Edmüller und Johannes Edmüller den Bayerischen Mittelstandspreis der Mittelstands-Union im Bezirk Niederbayern (Foto). In den zehn Bezirksverbänden wird alle zwei Jahre jeweils ein Unternehmen gewählt, das mit dem Mittelstandspreis ausgezeichnet wird. Die Preisträger werden anhand von Kriterien wie...

  • Poroton fördert Nachwuchs

    Die Deutsche Poroton sponsert das Nationalteam der Maurer. Die mit dem Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) vereinbarte „Goldpartnerschaft“ umfasst neben dem Material- auch das Trikotsponsoring, Unterstützung bei den Wettbewerben sowie einer Filmproduktion des ZDB. Mit dem Materialsponsoring verfüllter  Poroton-Ziegel zeigt die Deutsche Poroton, dass moderne Hochleistungsziegel eine...

  • Schlagmann Poroton eröffnet Forschungszentrum Ziegel

    Die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner durchschneidet bei der feierlichen Einweihung des „Forschungszentrum Ziegel“ am Firmensitz von Schlagmann Poroton in Zeilarn, Bayern, das rote Band.

alle News

Content Management by InterRed