„Es gibt eine Vielzahl an sehr unterschiedlichen Lösungen“

Regenwasser an Hot-Spots schnell und sicher abführen

Gespräch mit Dr.-Ing. Svenja Kemper von der Bergischen Universität Wuppertal und mit Florian Meyer von ACO Tiefbau Vertrieb GmbH über ein neues Entwässerungskonzept bei Überflutungs-Hot-Spots in der kommunalen Entwässerung

THIS: Wie wird man zu einer Spezialistin für Starkregen und Überflutungs-Hotspots?

Dr.-Ing. Svenja Kemper: Ich habe mich in den letzten Jahren während meiner Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehr- und Forschungsgebiet Wasserwirtschaft und Wasserbau der Bergischen Universität Wuppertal immer wieder mit der Ableitung von Niederschlagswasser im urbanen Raum beschäftigt. Zudem habe ich mich auch aus wissenschaftlicher Sicht intensiv mit der Leistungsfähigkeit von Straßenabläufen beschäftigt.

THIS: Wie intensiv beschäftigt sich ACO, über lange Jahre ja auch Ausrichter der spannenden Veranstaltungsreihe „Regenwelten“, mit diesem Thema?

Florian Meyer: Sehr intensiv. Immer wieder kommen Kommunen auf uns zu und fragen nach Lösungen oder Entwicklungen für diese Bereiche. Dabei lautet die zentrale Frage: Wie bekommen wir an diesen neuralgischen Punkten viel Wasser zügig und sicher abgeleitet, ohne unterirdisch die Kanalisation zu überlasten?

Darüber hinaus muss oberirdisch ein sicherer Straßenverkehr gewährleistet sein. Und welche Lösung auch immer zur vorhandenen Situation passt, sie muss sich in die gewohnten bzw. geplanten Bauabläufe und Budgets einfügen – eine große Herausforderung.

THIS: Wie gehen Kommunen mit solchen Herausforderungen um?

Florian Meyer: Mittlerweile haben viele Kommunen sogenannte Gefährdungskarten erstellt, und setzen sich auch sonst detailliert mit diesen Themen ausein-ander. Man weiß dort genau, in welchen Bereichen es bei Starkregenereignissen hakt, an welchen Stellen Gefährdungen auftreten. Denn oftmals ist es an diesen Stellen schon zu Unfällen oder anderen Schäden gekommen.

THIS: Gibt es besonders vielversprechende             Lösungsansätze?

Dr.-Ing. Svenja Kemper: Es gibt eine Vielzahl an sehr unterschiedlichen Lösungen für verschiedene Situationen, die gut funktionieren. Dabei kann insbesondere zwischen zwei Strategien unterschieden werden. Soll möglichst viel Wasser vor Ort der unterirdischen Kanalisation zugeführt werden? Dann muss sichergestellt sein, dass diese ausreichend Kapazitäten aufweist, und besonders leistungsstarke Ablaufsysteme eingesetzt werden. Häufig ist es aber sinnvoller, das Wasser geregelt an der Oberfläche über zuvor hergestellte Fließwege einem Vorfluter oder einem Ort, an dem das Wasser kurzfristig zwischengespeichert werden kann, zuzuführen.

Florian Meyer: Diese eine Lösung für alle Situationen wird es auch nicht geben. Es bestehen einfach zu viele variable Einflussfaktoren je Anwendungsfall. Mit der ACO DrainBox haben wir einen Lösungsbaustein entwickelt. Aus meiner Sicht müssen diese Themen auch in Zukunft immer gemeinsam zwischen Kommune und Industrie, flankiert von der Wissenschaft betrachtet werden, um sinnvolle und funktionale Lösungen zu entwickeln. Bei Bedarf stehen wir den Kommunen für eine individuelle Beratung jederzeit zur Verfügung.

Bergische Universität Wuppertal

www.uni-wuppertal.de

ACO Tiefbau Vertrieb GmbH

www.aco-tiefbau.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-10

Bergische Universität Wuppertal: BIM Strategieentwicklung

www.baubetrieb.uni-wuppertal.de Das BIM-Institut an der Bergischen Universität Wuppertal hat aktuelle Forschungsergebnisse erstmals zu einer praxisnahen Weiterbildung rund um das Building Information...

mehr
Ausgabe 2016-01

Doka: Gastvortrag Bergische Universität Wuppertal

Im Rahmen eines Gastvortrags an der Bergischen Universität Wuppertal wird  der Doka Dipl.-Ing. Uwe Adlunger den Studenten des Masterstudienganges Baubetrieb (Führung, Prozesse, Technik) am 15....

mehr
Ausgabe 2015-04

Nachwuchskräfte fördern und binden

Üblicherweise steht ein Studium am Anfang einer beruflichen Karriere. Einige Universitäten, etwa die Bergische Universität in Wuppertal, die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung in...

mehr

tHIS Fachforum Tiefbau: Neue Termine im Herbst

Das tHIS Fachforum Tiefbau ist Ihre Kontaktbörse, um sich intensiv über innovative Entwicklungen und Trends im Tiefbau auszutauschen. Führende Branchenvertreter bilden wesentliche Verfahrens- und...

mehr
Ausgabe 2014-05

Master für Führungskräfte des Baubetriebs

Gemeinsam mit Vertretern der Bauwirtschaft ist an der Bergischen Universität Wuppertal der praxisorientierte, berufsbegleitende Masterstudiengang Baubetrieb / Führung | Prozesse | Technik entwickelt...

mehr