21 Dezibel weniger

Balkonverglasung von Balco als effizienter Schallschutz

Mit einer intelligenten Verglasung kann ein Balkon zur Pufferzone zwischen Innen- und Außenraum werden – auf die ursprünglichen Nutzungsvorteile des Balkons muss dabei nicht verzichtet werden.

Eine Bebauung an vielbefahrenen Straßen oder Bahntrassen erfordert ein ausgefeiltes Schallschutzkonzept. Für Wohnbauten gilt diese Vorgabe in besonderem Maße. Denn eine erhöhte Lärmbelästigung vermindert nicht nur den Wohnkomfort, sondern kann langfristig zu gesundheitlichen Schäden führen. Diese Belastung kann mithilfe einer Balkonverglasung reduziert werden. So verringert eine integrierte Verglasung mit gerahmten Scheiben die Schallbelastung um bis zu 21 Dezibel auf dem Balkon. Im Wohnraum wird der Lärm von draußen ebenfalls deutlich geringer wahrgenommen.

 

Schiebe- und Faltglasfenster

Dennoch wird zugleich mit dem System die Balkonqualität gewahrt: Das Öffnen der Verglasung ist durch Schieben und Falten der Fensterelemente möglich, sodass bei guter Witterung ein klassischer Balkon entsteht. Dieser lässt sich jedoch bei hoher Lärmbelästigung oder Kälte nach Belieben unkompliziert wieder schließen. Die Elemente können einzeln oder gesamt geöffnet werden und kombinieren dabei die Merkmale eines Schiebe- sowie eines Faltglasfensters. Die Verglasung ist auf Rollen im Rahmen gelagert – für das Öffnen und Schließen ist somit kein Kraftaufwand nötig. Da jedes Element eine eigene Laufspur hat, kann es individuell bewegt werden. Zum Falten des Fensters dient ein Handgriff, der diskret im Rahmen integriert ist. Wird die Verglasung im Ganzen zusammengeschoben, öffnet sich der Balkon vollständig zum Außenraum. Außerdem können alle Elemente unabhängig voneinander an gewünschter Position um 90 Grad nach innen eingeschwenkt werden: Die Glasflächen lassen sich so einfach und komfortabel reinigen.

 

Thermische Pufferzone

Im geschlossenen Zustand wirkt das System nicht nur schallreduzierend, sondern schützt zusätzlich auch die Gebäudehülle und die Betonplatte des Balkons. Zugleich kann es als thermische Pufferzone konzipiert werden: Die Verglasung trägt so zur Energieeffizienz des Gebäudes bei. Das System erweitert nicht nur den Wohnraum und sorgt für einen zusätzlichen Lichteinfall, darüber hinaus wertet es Bestandsgebäude auch auf.

Balco Balkonkonstruktionen GmbH

www.balco.de

Thematisch passende Artikel:

Balkone in BIM planen

Daten für die digitale Gebäudemodellierung zur Verfügung

Building Information Modeling (BIM) erzeugt einen integralen Bauprozess, bei dem Konstruktion-, Material-, Zeit-, und Kostenplanung transparent werden. Ganz entscheidend dafür ist das digitale...

mehr
Ausgabe 03/2018

Gebäudehülle mit Signalwirkung

Balkonsanierung eines Wohnhochhauses in Hanau

Im Freigericht-Viertel im Südosten der Stadt Hanau besteht Handlungsbedarf: Attraktive Freizeitangebote sowie ausreichend Grün- und Freiflächen fehlen hier. Ebenfalls ist der städtebauliche...

mehr
Ausgabe 06/2017

Ein Plus an Wohnqualität

Balkone von Balco werten Wohnhochhaus auf

Zum Bestand der Wohnbau Gießen GmbH, einer kommunalen Wohnungsbau- und verwaltungsgesellschaft, gehören auch drei Hochhäuser in der Eichgärtenallee in Gießen. Das Ensemble wurde 1965 errichtet...

mehr
Ausgabe 05/2018

Moderne Balkonanlage für ehemalige Kaserne

Balco-System „Alu One“ soll Wohnkomfort steigern

Viele ausgediente Kasernengelände sind für eine neue Nutzung prädestiniert – so auch die Armstrong-Kaserne im hessischen Büdingen. Neuen Wohnraum schaffen lautet das Ziel des Umbauprojektes. Das...

mehr
Ausgabe 04/2018

Balkone für Klinkerbestand

Sanierung einer Wohnanlage in Lübeck

In Norddeutschland ist Klinker ein verbreitetes und traditionsreiches Fassadenmaterial. So bietet der gebrannte Ziegelstein nicht nur Schutz vor den rauen Witterungsverhältnissen, sondern zeichnet...

mehr