Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
| Navigation | 14.08.2017

Systemergänzungen aus gebranntem Ton neu entwickelt

Ziegelbau perfektioniert

Vorgefertigte Ergänzungsprodukte des Poroton-Ziegelsystems führen zu statisch und schallschutztechnisch sicheren sowie wärmebrückenoptimierten Konstruktionensparen auf der Baustelle.

  • Bis zu zehn Geschosse und mehr können mit gebranntem Ton gebaut werden. Abbildung: Wienerberger / Gerhard Zwickert

  • Die Deckenrandschale DRS-MW mit einer Dämmung aus Mineralwolle wird in sieben Höhen und mit einer Länge von 50 Zentimetern angeboten. Speziell die Ziegelschale sorgt für sicheren Putzgrund. Abbildungen: Wienerberger / Siegbert Heuser

  • Die Deckenrandschale DRS-Neo ist einsetzbar bei Wandstärken von 30,0 bis 49,0 Zentimetern. Nut und Feder im Stoßbereich ermöglichen fugenloses Versetzen. Abbildung: Wienerberger / Siegbert Heuser

  • Die Ringbalkenschalung RBS-Neo 25 wird bauseitig entsprechend den statischen Erfordernissen bewehrt und verfügt an beiden Innenseiten über eine Neopordämmung. Abbildung: Wienerberger / Siegbert Heuser

  • Beim einseitig verzahnten Laibungsziegel  im Eckverband entfällt das aufwendige Abgleichen der Verzahnung vor dem Putzauftrag. Abbildung: Wienerberger / Siegbert Heuser

Wienerberger verfügt über eine ganze Palette an Systemergänzungen, die optimiert beziehungsweise völlig neu entwickelt wurden. Das Unternehmen reagiert damit auf Erfordernisse des Marktes, verschärfen sich doch ständig die Stellschrauben für Schall- und Wärmeschutz. Für das Wachstum im Geschosswohnungsbau werden zudem mauerwerksgerechte Lösungen für die monolithische Ziegelbauweise gebraucht, die bei größeren Bauvorhaben systemkonform eingesetzt werden können und dem enormen Zeit-, Kosten- und Qualitätsdruck gerecht werden.

Deckenrand optimiert

Ein neuralgischer Punkt am Gebäude ist der Wand-Decken-Knoten. Hier greifen gleichzeitig statische, schall- und wärmeschutztechnische Anforderungen ineinander. Mit den weiterentwickelten KfW-förderfähigen und EC6-konformen Poroton-Deckenrandschalen DRS-Neo mit Neopordämmung oder DRS-MW mit einer Dämmung aus Mineralwolle werden die neuesten normativen Anforderungen an den erhöhten Wärmeschutz und die Statik erfüllt – bei Außenwandstärken von 30,0 bis 49,0 Zentimetern.

Durch ein Nut- und Federsystem im Neopor ist im Stoßbereich der DRS-Neo ein fugenloses Versetzen möglich. Die DRS-Neo lässt sich zudem einfach, schnell und sicher mit dem Poroton-Dryfix-Kleber verarbeiten. Eine vertikale Anwendung der DRS-Neo 26 erfolgt zum Beispiel bei der schallschutztechnisch vorteilhaften Ein- beziehungsweise Durchbindung von Wohnungstrennwänden aus Planfüllziegeln Poroton-PFZ-T in die Außenwand.

Messepremiere in München hat das bewehrte Poroton-Ringbalkenschalsystem RBS-Neo 25. Die Bauteile sind auf beiden Seiten mit einer Innendämmung und einer Schwalbenschwanz-Nut zur Verkrallung mit dem Betonbauteil versehen. Damit sinkt bauseitig der Arbeitsaufwand durch Wegfall aufwendiger Schalungsarbeiten. Wärmeschutz, Statik und Aussteifung des Ringbalkens sind wesentlich verbessert.

Leicht- und Schwergewicht für Deckenschalung

Eine neue Systemergänzung stellt auch die Poroton-Ziegelblende ZB-Neo dar, ein leichtes Deckenschalelement für raumhohe Fenster oder Türen in Verbindung mit einem deckengleichen Stahlbetonsturz. Das Bauteil ist nicht tragend. Es besteht aus einer 12 Millimeter starken L-Ziegelschale und einer Neopordämmung mit Schwalbenschwanz-Nut sowie speziell eingearbeiteten Ankern zur Rückverankerung in der Stahlbetondecke. Für einen fassadenseitig homogenen Putzuntergrund sorgt gebrannter Ton in der Außenschale der Elemente. 

Kein Leichtgewicht hingegen ist das Poroton-Deckenabstellelement DAE-Neo für bis zu 2,50 Meter lichte Öffnungen in der Außenwand. Es wird in den Längen von 3,00, 2,00 und 1,50 Metern produziert und besitzt einen integrierten Bügel zur einfachen Montage und Transport auf der Baustelle. „Gewichtgeber“ des Sandwichelements ist ein sechs Zentimeter starker bewehrter Betonstreifen. Eine gleichstarke Neopordämmung sorgt für den notwendigen Wärmeschutz. Eingearbeitete Flachstahlanker fixieren das Element nach dem Betonieren unterstützungsfrei in der Deckenkonstruktion. 

Sichere Befestigung

Eine erfolgreiche Weiterentwicklung stellt Wienerberger auch bei den Poroton-Laibungsziegeln unter Beweis. Für alle Ziegeltypen, einschließlich der verfüllten, wurden auch diese Ergänzungsprodukte optimiert. Die Lochgeometrie ist dem Standardziegel angepasst. Durch einen Doppelsteg in der Mitte sind die Ziegel sauber teilbar. Eine nur noch einseitige Verzahnung macht durch glatte Laibungsflächen einen optimalen Fenster- und Türanschluss möglich. Ergänzt durch Poroton-Anschlagschalen lassen sich dadurch wärme- und befestigungstechnisch sichere Lösungen erzielen.

Wienerberger GmbH

www.wienerberger.de

Thematisch passende Beiträge

  • Wienerberger: Planen, Bauen, Wohnen für alle

    Entsprechend dem Credo „Planen, Bauen, Wohnen für alle“ will Wienerberger zur BAU 2017 den Beweis antreten, dass das Unternehmen für alle erdenklichen Planungsansätze kompetent und individuell zukunftsorientierte Lösungen entwickeln kann. Gezeigt wird dies am Messestand unter anderem durch die Präsentation sehr unterschiedlicher realisierter Projekte – im Geschoss- und Objektbau ebenso wie für den...

  • Mehr Schall- und Wärmeschutz im Wohnungsbau

    Poroton S10

    Die Anforderungen an den Schallschutz werden immer höher. Gerade im Geschosswohnungsbau sehen bzw. hören Bewohner wie Planer immer genauer hin. Im Zuge der Überarbeitung der deutschen Schallschutznorm wird in Zukunft eine detaillierte Betrachtung der Baukonstruktion anstatt einer zuvor nur pauschalen Berücksichtigung der Bauteile notwendig werden. Für eine noch höhere Planungs- und Ausführungs-...

  • Vom Geschoss- zum Hochhausbau

    Dank erhöhter Festigkeit und Mineralwolle-Dämmung ist der Poroton S10-MW eine erstklassige Alternative für den Wohnungsbau - bis zu neun Geschosse sind möglich.

  • Hochwertiges Ziegelkompendium

    Überarbeitete Broschüre „Technische Informationen Wandlösungen“

    Mit der Verschärfung der aktuellen Energieeinsparverordnung und der Einführung des Eurocodes 6 steigen die Anforderungen an Baustoffe und Gebäude weiter. Unter Bezug auf diese neuen Normen und Regelwerke widmet sich die überarbeitete Broschüre „Technische Informationen Wandlösungen“ bauphysikalischen und konstruktiven Zusammenhängen zum Poroton-Ziegelsystem sowie dessen Verarbeitungstechniken nach aktuellsten Standards.

  • Mehr als sechs Geschosse möglich

    Neuer Poroton-Ziegel S9-P

    Gesteigerte Tragfähigkeit, höherer Schallschutz, verbesserte Perlitfüllung: Der neue Poroton-Ziegel S9-P (Z-17.1.1144) von Wienerberger bietet Architekten, Investoren und Bauträgern starke Argumente für den monolithischen Geschossbau mit Ziegeln.

alle News

Content Management by InterRed