Wasserreservoir Königshof

Neubau unter strengen Schweizer Sicherheitsauflagen

In der Schweizer Gemeinde Rüttenen entsteht ein neuer Trink- und Nutzwasserspeicher. Die bekanntermaßen strengen Schweizer Sicherheitsauflagen sind nicht die einzigen Anforderungen an das ausführende Bauunternehmen.

Ein regionaler Energieversorger beauftragte die Marti AG mit der Erstellung des Reservoirs Königshof. Der Wasserspeicher mit 6.000 m³ Fassungsvermögen soll die regionale Trinkwasserversorgung mindestens für die kommenden 100 Jahre sicherstellen und auch Löschwasser bereithalten. Die neue Anlage wird nach Fertigstellung zwei veraltete Anlagen ersetzen und nicht mehr sichtbar sein, sondern verborgen unter der Erde.

Im Februar 2021 begannen die Betonierarbeiten des Teams um Bauführer Liridon Haxhimurati und Polier Peter Kaufmann. Das renommierte Bauunternehmen setzte auf die Leistungsstärke der Wandschalung Mammut 350, die Sicherheit des SecuritBasic­Systems sowie die einfache Handhabung von CaroFalt zur Erstellung der Stützen.

 

Wenig Platz fürs Arbeiten und Lagern

Im Januar war die Grube mit 60 m Länge, 30 m Breite und 13 m Tiefe ausgehoben. Die Abtragung des sehr harten Mineralgesteins war anspruchsvoll und zeitraubend. Das betonierte Reservoir nimmt 51 x 26 m Fläche ein. Entsprechend wenig Raum blieb für In-stallationsarbeiten, Lagerung und Materialpflege auf der engen Baustelle mitten im Grünen, erreichbar nur über einen Waldweg.

Insbesondere das effiziente Stellen der hohen Schalung und die Montage des Sicherheitssystems waren unter den gegebenen räumlichen Möglichkeiten ein Teil der Aufgabenstellung. So wurden mehrere Mammut-350-Elemente auf 7 m Höhe montiert und zusammen mit dem dreistöckig angebauten SecuritBasic Sicherheitssystem nach erfolgter Betonage einfach per Kran versetzt.

 

Spezielle Eckverspannungen von Meva

nach Maß gefertigt

Eine Besonderheit des Projekts war die Herstellung der sehr starken Eckmauern, die zur Verstärkung innen im 45-Grad-Winkel betoniert wurden. Um den hohen Kräften in diesen Eckbereichen zu widerstehen, wurde die maximale Frischbetondruckaufnahme der Mammut 350 von 100 kN/m² nur bis 80 kN/m² genutzt.

Speziell für diesen Zweck von Meva hergestellte Eckverspannungen stärkten die Konstruktion zusätzlich, so dass die Schalung dem hohen Druck in diesen schwierigen Bereichen souverän widerstand. Mammut 350 und die Stützenschalung CaroFalt wurden mit entwässernden Vlies-Schalungsbahnen zur Ableitung überflüssigen Wassers aus der Betonoberfläche belegt. In den Ankerstellen wurden Wassersperren als verlorene Teile belassen.

 

Strenge Sicherheitsvorschriften

problemlos eingehalten

Auf Baustellen in der Schweiz gelten obligatorisch die strengen Sicherheitsvorgaben der SUVA (Schweizerische Unfallversicherungsanstalt) und beim Projekt Reservoir Königshof zusätzlich die Anforderungen und Richtlinien des SVGW (Schweizerischer Verein des Gas- und Wasserfaches). Die Marti Bauunternehmen kennen die Meva-Technologien aus vielen gemeinsamen und teilweise sehr anspruchsvollen Projekten und konnten somit auch das Wasserreservoir Königshof in der gewünschten Zeit und Qualität problemlos herstellen.

 

Meva Schalungs-Systeme GmbH

www.meva.net

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-04

Über den Wolken

www.meva.de Das Projekt „Deansgate Square“ im südlichen Stadtzentrum von Manchester gilt als Teil des Masterplans für die Vision urbanen Lebens in der Zukunft. Stadtplaner und Architekten haben...

mehr
Ausgabe 2014-05

Höhenrekord in Passau

Die Schleusenanlage wurde in den 1920er Jahren erbaut (siehe auch die separate Hintergrundinfo). Im Zuge der Grundinstandsetzung ist an beiden Seiten der Mittelwand zwischen den Schleusen eine 70 bis...

mehr
Ausgabe 2020-6-7

Einfach geschalt mit Mammut XT

Kombi-Ankerstelle steigert Flexibilität und Effizienz

Mit einem offenen Ohr für die Anforderungen der Kunden hat Meva die flexible Kombi-Ankerstelle entwickelt, die es erlaubt, nach Bedarf zwischen drei unterschiedlichen Ankermethoden zu wählen. Beim...

mehr
Ausgabe 2013-03

Höhe, Größe und starker Druck

Die neue Sortierhalle misst 1.800 m² und ist 16 m hoch. Auf den 8 m hohen Betonwänden ruht eine Stahlkonstruktion mit großflächig transparenten Fassadenteilen. Sie erlauben eine optimale Nutzung...

mehr
Ausgabe 2017-06

SB2 gefordert, SB3-­Qualität geliefert

Die Alkus-Vollkunststoff-Platte zeigt erneut ihr erstklassiges Können

Geschosshöhen von 2,90 m bis 5,80 m, abgeschrägte Wände für geneigte Flachdächer, stumpfe Winkel bei Innen- und Außenwänden: Beim neuen Jugendhaus im oberschwäbischen Biberach forderte die...

mehr