Tauchbelüfter ersetzt Membrananlage

Der Sauerstoffeintrag mittels Membranbelüftung in kommunalen und industriellen Anlagen zur Trinkwasseraufbereitung und Abwasserklärung wird schnell wartungsintensiv, wenn viele Partikel im Wasser enthalten sind. Abhilfe schaffen TRN-Tauchbelüfter, die zudem den Energiebedarf senken.

Diese Erfahrung machte der Wasserversorger Rosvodokanal, der in Russland sieben Städte mit mehreren Millionen Einwohnern versorgt. Weil die Brunnen in der Region Tjumen Wasser mit hohen Anteilen von Eisen, Mangan, Ammoniak, Kieselsäure und organischen Verbindungen liefern, musste die konventionelle Membran-Belüftertechnik einmal je Monat zur Wartung stillgelegt werden. Als besonders problematisch erwies sich der hohe Eisengehalt von 2,25 mg/l, der die Membranporen verstopfte. 135000 Kublikmeter Wasser hatte eine Anlage täglich zu bewältigen.

Zur Problemlösung wurden in 2011 zwei Tauchbelüfter des Typs Tsurumi 80TRN sowie ein 55-BER Strahlbelüfter installiert. Sie sprudeln zusammen rund 600 m³ Luft pro Stunde ins Wasser, um einen Großteil der Eisenionen durch Oxidation bereits an vorderster Stelle in der Behandlungskette auszufällen. Mit Erfolg: Der Eisengehalt ließ sich auf 0,26 mg/l senken. Das Wartungsintervall der Membrananlage konnte damit wie beabsichtigt deutlich vergrößert werden. Daraufhin entschied man sich dazu, die alte Mebrananlage nicht wieder in Betrieb zu nehmen.

 

Tsurumi (Europe) GmbH

http://www.tsurumi.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2008-12

ITT Flygt Pumpen GmbH wird zur ITT Water & Wastewater Deutschland GmbH

ITT Flygt Pumpen GmbH ändert zum 31. Oktober 2008 den Namen und gründet mit ITT Water & Wastewater Deutschland GmbH eine neue Vertriebsgesellschaft. Diese neue Gesellschaft vermarktet nun zentral...

mehr
Ausgabe 2016-04

Tsurumi: Pumpen laufen live

Auf der IFAT zeigt der Pumpenhersteller Tsurumi selbstbewusst, wie effektiv seine Lösungen im Kampf gegen das unerwünschte Nass sind: Mehrere Aggregate laufen in pausenloser Live-Demon­stration....

mehr