Neue Jasto Thermsteine vereinen Gegensätze

www.jasto.de

Dank einer überarbeiteten Anordnung der Kammern- und Schlitze sowie dem Einsatz modernster Steinfertigungsmaschinen kann Jasto die Vorteile von Leichtbetonsteinen jetzt mit den neuen Thermsteinen weiter ausbauen. Leichtbetonsteine zeichnen sich aufgrund ihrer haufwerksporigen Struktur schon von Natur aus durch eine besonders gute Kombination von Schall- und Wärmeschutz aus. Die zuständige Schallschutznorm DIN 4109-2016 räumt ihnen deswegen sogar einen Bonus von zwei dB gegenüber anderen massiven Wandbaustoffen ein. Die neuen Thermsteine kommen ohne Dämmstofffüllung nun bei einer Rohdichteklasse von 0,50 auf eine Wärmeleitfähigkeit von 0,10 W/mK. Bisher ließ sich dieser Wert nur bis zu einer Rohdichte von 0,45 realisieren. Der Jasto Plan Kombi, ein Thermstein mit innenliegender Dämmung und „Deckel“, erreicht bei einer Rohdichteklasse von 0,50 sogar eine Wärmeleitfähigkeit von 0,09 W/mK. Jasto nennt diese neue Variante Ultra Therm und produziert den Stein zur besseren Unterscheidung rot eingefärbt. Diese Steigerung der Rohdichte bei gleichbleibendem Wärmeschutz führt zu einem um 1,2 bis 1,3 dB verbesserten Schalldämmmaß. Anhand eines Vergleichswertes lässt sich diese Verbesserung veranschaulichen: Ein um 2,3 dB besserer Schallschutzwert bedeutet, dass sich der Schall, der durch die Wand gelangt, halbiert. Eine Wand mit einem um 1,2 bis 1,3 dB gesteigertem Schallschutzwert schluckt also einen deutlich höheren Anteil des Schalls als bisher. Für Einfamilienhäuser und Reihenhäuser an belebten Straßen ist der verbesserte Schallschutz der Außenwände ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer höheren Lebensqualität. Im mehrgeschossigen Wohnungsbau übernehmen die Trennwände im Gebäude die Hauptrolle beim Schallschutz. Die Außenwände gehen hier als flankierende Bauteile in die Bewertung ein. Eine Verbesserung dieser Bauteile kann jedoch der ausschlaggebende Faktor sein, um bessere Schallschutzwerte für das gesamte Gebäude zu erzielen. Die neuen Steine gibt es in Breiten von 36,5 Zentimeter und 42,5 Zentimeter. Jasto ist zurzeit der einzige Leichtbetonhersteller, der Steine anbieten kann, die bei einer Rohdichte von 0,50 die sehr niedrigen Wärmeleitfähigkeiten von 0,09 und 0,10 W/mK erreichen.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-06

Ungestört lernen

Neues Unterrichtsgebäude für die Waldorfschule Neuwied

Das durch Brandstiftung zerstörte zentrale Unterrichtsgebäude der Waldorfschule in Neuwied sollte schnell wieder errichtet werden. Der als Bauherr fungierende Förderverein der Schule beauftragte...

mehr

Monolithisches Mauerwerk mit lückenloser Wärmedämmung

Der neue Jasto Amboss-Stein

Vom Format her ist der „Neue“ ein konventioneller 12 DF Stein aus Leichtbeton mit einer Wandstärke von 36,5 cm. Doch die Geometrie birgt entscheidende Besonderheiten: Durch die Anordnung und...

mehr
Ausgabe 2018-02

Bauen (fast) ohne Grenzen

Hochwärmedämmendes Mauerwerk von Jasto

Die neuen Dämmsteine weisen trotz der höheren Druckfestigkeit gute Dämmeigenschaften auf, so dass auch größere Wohngebäude in einschaliger Bauweise errichtet werden können. Eine Zusatzdämmung...

mehr

Jasto -Mauerwerk mit niedrigen U-Werten

Wirtschaftliche Antwort auf die „EnEV 2016“

Deren Anforderungen lassen sich zwar mit unterschiedlichen konstruktiven Maßnahmen umsetzen, doch das Mauerwerk bietet die Möglichkeit, die sich aus wirtschaftlicher und baulicher Sicht am...

mehr

Bauen (fast) ohne Grenzen

Hochwärmedämmendes Jasto-Mauerwerk für den mehrgeschossigen Wohnungsbau

Trotz der höheren Druckfestigkeit weisen sie gute Dämmeigenschaften auf, so dass auch größere Wohngebäude in einschaliger Bauweise errichtet werden können. Eine Zusatzdämmung der Außenwände...

mehr