Leitungsbau im Eiltempo mit der EK 100

www.kemroc.de

Planung, Einrichtung und Lieferung von Verbausystemen – das sind die Kernkompetenzen des Unternehmens Verbautec aus Oberhaching. Mit einem Bagger plus Baggerführer erstellen sie Start- und Zielgruben für Bohrungen, graben Schächte für Bauwerke oder organisieren den Vortrieb von Kanalbaustellen. Spezielle Bagger-Anbaugeräte sorgen für reibungslose Abläufe und präzise Ergebnisse. Lediglich eine Woche brauchte etwa im Oktober 2020 Marcel Zipfel, Baugeräteführer und Leiter der Maschinentechnik bei Verbautec, zum Erstellen von 400 Meter Leitungsgräben für eine zukünftige Eventhalle. Das Schlüsselgerät am betriebseigenen 30-t-Bagger war dabei eine angemietete Kemroc-Kettenfräse EK 100_700. Ihr Einsatz war notwendig, weil der Grundstücksboden vorher 80 Zentimeter tief mit Kalk stabilisiert worden war und vor dem Ausbaggern der Leitungsgräben erst wieder gelöst werden musste. Die Kettenfräsen von Kemroc haben zwischen ihren seitlichen Schneidköpfen eine umlaufende Fräskette mit Hartmetallmeißeln. Damit öffnen sie Gräben so breit wie nötig und so schmal wie möglich – ohne kostspieligen Überschnitt durch seitliches Schwenken des Auslegers. Zugleich können sie in festes Gestein dringen. Wenig Widerstand brachte dem Mietgerät von Verbautec beim Erdbauprojekt der mit Kalk stabilisierte Boden entgegen. Während dieses einwöchigen Einsatzes kam der Baugeräteführer auf gerade einmal acht Stunden reine Fräszeit. Dazwischen wurde immer wieder die Fräse am vollhydraulischen Schnellwechsler des Baggers gegen den Löffel oder den Anbauverdichter getauscht. Abwechselnd wurde damit ein Stück Leitungsgraben ausgehoben, wieder verfüllt und verdichtet. Marcel Zipfel nennt einen weiteren Vorteil des Fräseinsatzes bei dieser rationellen Form des Leitungsbaus: „Das ausgebaggerte Material war durch das Losfräsen so feinkörnig, dass wir es nach dem Verlegen der Leitungen komplett wieder einbauen konnten – ohne Aufbereitung oder zusätzlichen Materialtransport.“ Die Spezialisten von Verbautec sind mit ihrer Maschinentechnik in ganz Bayern unterwegs. Eine Kettenfräse brauchen sie dabei nicht alle Tage. Die in Fürth verwendete Maschine hatten sie daher beim fränkischen Kemroc-Vertriebspartner B.I.V. angemietet. Viele B.I.V.-Kunden fragen nach Kettenfräsen für ihre Einsätze im Kanal- und Leitungsbau – besonders, wenn sie im Untergrund auf Fels stoßen.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-12

Erket heißt jetzt Kemroc

www.kemroc.de Mit seinem neuen Firmennamen Kemroc schärft das bisher unter dem Namen Erket firmierende Unternehmen aus Hämbach (Thüringen) erneut sein Markenprofil. Nachdem der Hersteller bereits...

mehr
Ausgabe 2018-01

Kemroc präsentiert sich bei wichtigen Branchenereignissen

www.kemroc.de Einen hohen Bekanntheitsgrad verzeichnet Kemroc bereits rund ein Jahr nach Einführung seiner neuen Marke und wenige Monate nach der Umfirmierung des Unternehmens aus Hämbach...

mehr
Ausgabe 2018-06

Kemroc: Innovative und bewährte Anbaufräsen

Mit einem breiten Ausschnitt aus seinem Produktprogramm seiner innovativen und bewährten Spezialfräsen präsentiert sich die Firma Kemroc erstmals bei der Galabau in Nürnberg. Der Hersteller von...

mehr

Kemroc kommt nach St. Pölten

Mawev-Show 2018

Kemroc tritt unter seinem neuen Namen zum ersten Mal auf der Mawev-Show auf und zeigt während der Messetage vom 14. bis 17. März 2018 auf dem Stand B54 im Freigelände eine Auswahl seiner...

mehr

Dem Bagger die Arbeit erleichtern!

Neues grafisches Display des Trimble Grade Control Systems

Die Helligkeit und der Blickwinkel der LED Anzeige kann den Sichtverhältnissen angepasst werden, so dass der Baggerführer alle relevanten Daten immer im Blick hat. Die vier integrierten...

mehr