Kircher Vorfeld: Oberflächennahe Entwässerung mit ACO Drain PowerDrain

Baugebiet „Kircher Vorfeld“, Isernhagen

Die selbständige Gemeinde Isernhagen, am Südrand der Lüneburger Heide gelegen, setzt sich aus sieben Ortschaften zusammen. Zahlreiche Fachwerkhäuser, aber auch Gebäude modernster Architektur prägen die Wohnvororte von Hannover. In der Ortschaft Kircher Bauerschaft wurden jüngst 22 weitere Grundstücke zwischen ca. 500 m² und 800 m² im neuen Wohngebiet „Kircher Vorfeld“ ausgewiesen. Nur drei Kilometer vom Gemeindezentrum Altwarmbüchen entfernt soll das Baugebiet, im Grünen gelegen und bereits voll erschlossen, für eine Einfamilienhausbebauung genutzt werden.

Nicht nur die Lage des Baugebiets am Landschaftsschutzgebiet „Wietzetal“ ist besonders. Auch das Regenwasserbewirtschaftungskonzept, aufgestellt vom Büro ifs – Ingenieurgesellschaft für Stadthydrologie mbH aus Hannover, ist speziell. Denn aufgrund von inhomogenen Untergrundverhältnissen (Sande, oberflächennaher Geschiebelehm) wird von einer nicht vollständigen Versickerung des Oberflächenwassers auf den Grundstücken ausgegangen. Damit ist die nach dem § 96 NWG (Niedersächsisches Wassergesetz i.d.F. vom 20.12.2011) festgelegte Beseitigungspflicht durch den Grundeigentümer, d. h. grundsätzlich Versickerung auf den Grundstücken, nicht erfüllbar. Somit waren zusätzliche Ableitungsmöglichkeiten oder Rückhaltungen nötig.

Die Einleitung des anfallenden Oberflächenwassers in den bestehenden Kanal in der Straße Kircher Vorfeld ist nicht ohne weiteres möglich (Leitungsquerschnitt nicht ausreichend dimensioniert, Rückhaltebecken am Ende des Systems bereits ausgelastet). Folglich entschieden die Planer, dass anfallendes Niederschlagswasser über ein oberflächennahes Kastenrinnensystem bzw. in einer langgestreckten Mulde abzuführen bzw. teilweise versickern zu lassen. Als Rinnensystem wählten die Planer der Ingenieurgemeinschaft agwa GmbH aus Hannover die ACO Drain PowerDrain, da diese die Anforderungen in allen Punkten erfüllt. Die Mitarbeiter der ACO Tiefbau Vertrieb GmbH unterstützten in der Planungsphase das Büro mit ihrem technischen Knowhow.

Von besonderer Bedeutung für den Einsatz der ACO Drain PowerDrain war, dass die oberflächennahe Anschlussmöglichkeit für die Anlieger bereits im Erstausbau (Baustraße) hergestellt werden musste und die Entwässerungsrinnen dem zu erwartenden Baustellenverkehr standhalten müssen. Darüber hinaus legten die Planer großen Wert darauf, die Kastenrinnen als Gestaltungselement für den Straßenraum einzusetzen, das die Abwinklungen der Straßen nachvollzieht. Aufgrund des hohen Anspruchs an die Gestaltung wurden die erforderlichen Schnitte und Verklebungen an den Rinnenelementen bereits von ACO werkseitig ausgeführt. Weiter war die Anforderung gestellt, dass die seitlichen Zuläufe gut angebunden werden können. Gelöst wurde dies mit einem Zwischenstück aus PP Rohr, das von den Gossensteinen überpflastert wurde. Damit konnte ein einheitlicher Abstand der seitlichen Zuleitungen gewährleistet werden.

Die installierten Entwässerungsrinnen im Straßenbereich übernehmen hier auch die Aufgabe von Straßenabläufen, über die im konventionellen Einsatz das Oberflächenwasser gesammelt und der Entwässerungsleitung zugeführt wird.

Weitere Informationen: www.aco-tiefbau.de/referenzen/

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-04

Vielseitige Entwässerung

Mit der Aco Drain PowerDrain Entwässerungsrinne ist es der Aco Tiefbau Vertrieb GmbH aus Büdelsdorf gelungen, eine Rinne zu entwickeln, die durch Stabilität, Funktionalität und Gestaltungsfreiheit...

mehr
Ausgabe 2017-11

Wienäber: Neue Niederlassung in Meinersen eröffnet

www.wienaeber-hyundai.de Strategisch günstig zwischen Hannover und Wolfsburg gelegen wurde am 29.09.2017 die neue Niederlassung von Wienäber GmbH & Co. Baumaschinen KG in Meinersen eröffnet. Das...

mehr
Ausgabe 2009-10

50 Jahre tis, 40 Jahre ACO DRAIN

„ACO Tiefbau gratuliert der Redaktion herzlich zum 50. Geburtstag! Seit vielen Jahren gehört die tis zu unseren bevorzugten Fachmedien. Weil jetzt zusätzlich Handelsaspekte einbezogen werden, ist...

mehr
Ausgabe 2015-01

Kleine Schlitzrinne für höhere Belastungen

Dipl.-Ing. Bernd Niebuhr, Hannover Damit erfüllt City Drain 100 „neu“ alle Anforderungen der Belastungsklassen von A15 bis E 600 nach EN 1433. Die Stahlfasern behindern die Rissbildung des Betons,...

mehr