Kabellose Power für Profis

Acht leistungsfähige 36-Volt-Geräte für draußen

Als Teil des „Battery Universe“ bringt Kärcher handgeführte Akku-Geräte auf den Markt. Kommunen, Baubetriebe und Galabauer profitieren von flexiblen Einsatzmöglichkeiten, da unabhängig von der Stromversorgung gearbeitet werden kann.

Die Suche nach Steckdosen und das Auf- und Abwickeln des Kabels gehört bei den akkubetriebenen Geräten der Vergangenheit an. Zudem gibt es mit dem Wegfall des Kabels eine Stolperfalle weniger. Neben der Arbeitssicherheit steigt so auch die Effizienz. Betrieben werden alle Produkte der Reihe durch 36 Volt Battery Power+-Akkus mit einer Kapazität von 6,0 Ah oder 7,5 Ah.

Wenig Aufwand für Betrieb und Wartung

Das akkubetriebene „Outdoor Power Equipment“ ist besonders wirtschaftlich: So verursachen die Geräte weniger Betriebskosten im Vergleich zu benzinbetriebenen Modellen. Durch die robusten Materialien sowie die sicher verbaute Elektronik und festen Verbindungen sind sie beständig gegen Stöße. Auch die Wartungskosten sind um ein Vielfaches niedriger als bei benzinbetriebenen Pendants. Die Akku-Kettensäge CS 400/36 Bp verfügt etwa über eine automatische Schmierung, was den Wartungsaufwand deutlich verringert. Zudem kann die Kette mithilfe eines Kombischlüssels schnell nachgespannt oder gewechselt werden. Das Werkzeug befindet sich an der Unterseite des Geräts und kann einfach entnommen werden.

Freundlich und komfortabel für Umwelt

und Anwender

Die Neuprodukte sind besonders leise und eignen sich deshalb ideal für Arbeiten bei Nacht oder in lärmsensiblen Bereichen. So ist die Akku-Kettensäge deutlich leiser als ein benzinbetriebenes Modell. Ganz ohne Abgase und dank reduzierter Vibrationen sind die Produkte vor allem im Langzeitgebrauch anwenderfreundlich, da Ermüdungserscheinungen nicht so schnell auftreten. Für ein komfortables und ermüdungsfreies Arbeiten sorgen neben dem geringen Gewicht der Geräte auch ergonomische oder drehbare Griffe sowie ein innovatives Tragesystem – das spart Kraft und Energie.

Alfred Kärcher SE & Co. KG

www.kaercher.de

Mieten statt kaufen

Kärcher bietet seine Geräte auch zur Miete an. Anwender können dadurch genau die Maschine kurzfristig nutzen, die sie für ihren Einsatz benötigen. Auch die Mietzeiten lassen sich flexibel gestalten. Dadurch können die Maschinen so lange genutzt werden, wie sie gebraucht werden, ohne unnötig Kapital binden zu müssen. Aus wirtschaftlicher Sicht gilt: Wenn ein Gerät nur selten eingesetzt wird, ist mieten häufig rentabler als ein Kauf. Die Leihgeräte sind in allen Kärcher Niederlassungen und Vorführcentern verfügbar. Auch die Abwicklung ist denkbar unkompliziert: Kärcher liefert die Geräte, gibt Einweisungen und holt sie nach Ende der Miete wieder ab. Um die Wartung der Geräte kümmert sich der Reinigungsspezialist ebenfalls.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-12

Akkutechnologie

Erweiterung um über 40 neue Produkte

Von der Garten- und Grünpflege bis zur Baustellenreinigung, von der Heckenschere bis zum Nass-/Trockensauger – für Gartenliebhaber und professionelle Anwender. „Mit dem Kärcher Battery Universe...

mehr
Ausgabe 2019-05

Kärcher: Mobile Stromgeneratoren

www.kaercher.de Kärcher erweitert sein Angebot um drei Synchrongeneratoren, die den Betrieb von elektrischen Geräten ohne Stromversorgung ermöglichen. Einsatzmöglichkeiten sind auf Baustellen, in...

mehr
Ausgabe 2010-09

Akku-Technologie im Baukastensystem

Stihl erweitert Akku-Sortiment

Im Herbst 2010 startet die Stihl Akku-Offensive: Nach dem Einstieg in die Lithium-Ionen-Technologie im Frühjahr 2009 wird es neben den bewährten Akku-Heckenscheren künftig auch Motorsäge,...

mehr

Zeichen hoher Innovationskraft

Weber MT auf der Intermant in Paris

Emissionsfreier Akku-Stampfer Das Sortiment der Weber MT Vibrationsstampfer wird künftig um ein Produkt erweitert: den SRE 300. Ausgestattet ist der neue Stampfer mit einem Elektromotor, der über...

mehr