Huber: Digitalisierung zur Steigerung der Effizienz

Hallo A2, Stand 351

www.huber.de  Ι Halle A2, Stand 351

Einer der Schwerpunkte bei Huber auf der IFAT 2018 ist das Thema Digitalisierung. Anhand von Praxisbeispielen aus verschiedenen Bereichen zeigt Huber ganz konkret, welche Möglichkeiten die Digitalisierung im Bereich der Abwasser- und Schlammbehandlung bietet und welches enorme Potential für zukünftige Entwicklungen hin zu Wasser 4.0 besteht.
Als besonderes Highlight wird auf der IFAT 2018 das weltweit einzigartige System Huber Safety Vision präsentiert. Hierbei handelt es sich um ein innovatives System der Störstofferkennung für Huber Rechenanlagen.

Insbesondere in Mischkanalisationen werden immer wieder Grob- und Störstoffe mit dem Abwasser zur Kläranlage geleitet. Diese Stoffe, wie zum Beispiel größere Äste, Steine, Metallteile, Teile von Holzpaletten und Hartplastik können zu Schäden und zu nicht unerheblichen Betriebsstörungen an den Rechen aber auch an den nachgeschalteten Förder- und Entwässerungseinheiten führen. Um das Klärpersonal vor diesen Unannehmlichkeiten zu schützen, hat Huber eine Intelligenz für die Huber Rechen entwickelt, die diese Stoffe erkennt und dem Personal die notwendigen Informationen sendet, damit Betriebsstörungen und Maschinenschäden vermieden werden können. Bei der innovativen Störstofferkennung Huber Safety Vision werden optische Sensoren und robuste und feuchte­unempfindliche Industriekameratechnik im unmittelbaren Arbeitsbereich des Rechens eingesetzt. Die High-Tech Sensoren erfassen kontinuierlich die Form und Größe der von der Rechenharke oder vom Siebband transportierten Grobstoffe. Bei der Erkennung unzulässiger Stoffe erfolgt eine sofortige Warnmeldung inklusive einer Bilddarstellung an die Leitzentrale oder an ein Smartphone des Diensthabenden, ebenso stoppt der Rechen. Der Betreiber kann dann individuell entscheiden wie er weiter vorgeht.  Diese Technik lässt sich auch an vorhandene Rechen nachrüsten und wird damit speziell für große Kläranlagen interessant. Nutzen Sie die IFAT 2018, um sich von den Spezialisten über diese Innovation informieren zu lassen.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-04

Huber: Steigerung der Wasser- und Energieeffizienz

Huber präsentiert auf der IFAT ein umfangreiches Programm an Produkten und Lösungen für die Bereiche Trinkwasserversorgung, Abwasserreinigung und Schlammbehandlung. Für den Einsatz in...

mehr

IFAT mit neuer Hallenverteilung

Zwei neuen Hallen für 2018

Die Gesamtfläche der IFAT wächst zusammen mit dem Freigelände auf insgesamt 260.000 Quadratmeter. Neue Hallenverteilung Im Zuge dieser Erweiterung werden die einzelnen Schwerpunkte neu...

mehr

IFAT ENTSORGA bricht alle Rekorde

Nach den Bestmarken bei der Ausstellerzahl und der Fläche, hat die IFAT ENTSORGA mit rund 125.000 Besuchern (IFAT ENTSORGA 2010: 109.589 Besucher) einen weiteren Rekord aufgestellt. Dr. Johannes F....

mehr

Messe München und IFAT kooperieren mit GreenTec Awards

Stefan Rummel, Geschäftsführer der Messe München ist sehr zufrieden mit dieser langfristig ausgelegten Zusammenarbeit: „Die Philosophie der GreenTec Awards, und besonders das Engagement der...

mehr
Ausgabe 2018-03

Barthauer und DHI: Gemeinsamer IFAT-Messeauftritt

Halle B2, Stand 153

www.barthauer.de ? Halle B2, Stand 153 Auf der IFAT 2018 positioniert sich Barthauer als kompetenter, zuverlässiger Anbieter von Softwarelösungen im Bereich Infrastrukturmanagement und...

mehr