Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
Tiefbau | Fachbeiträge | 15.03.2019

Globale Probleme regional anpacken

33. Oldenburger Rohrleitungsforum

Das traditionelle Treffen der Tiefbau-Experten in der Jade-Hochschule in Oldenburg hatte an den drei Tagen ein bestimmendes Thema: die Folgen des globalen Klimawandels wie Starkregen oder Überschwemmungen.

  • Dr.-Ing. Dirk Waider referierte zum Thema „Klimawandel“. Quelle: Lars Lippert / Bauverlag BV

  • Willkommen beim 33. Rohrleitungsforum in Oldenburg. Quelle: Lars Lippert / Bauverlag BV

  • Enge Gänge und wenig Platz - das besondere Ambiente. Quelle: Lars Lippert / Bauverlag BV

  • Fachgespräche unter den Experten - die Unternehmen und Entscheider kamen sich näher. Quelle: Lars Lippert / Bauverlag BV

  • Kaum ein Austeller hatte Zeit zum Verschnaufen, da viele Kongress-Teilnehmer Fragen stellten. Quelle: Lars Lippert / Bauverlag BV

  • Marko König-Papke (TPH/Mitte) im angeregten Austausch an seinem Stand. Quelle: Lars Lippert / Bauverlag BV

  • Auch etwas zum Anfassen gab es für die vielen interessierten Besucher der Fachausstellung. Quelle: Lars Lippert / Bauverlag BV

  • Die Nähe zu den Fachbesuchern macht die Atmosphäre in Oldenburg aus. Quelle: Lars Lippert / Bauverlag BV

Rund 3.500 Besucher aus dem In- und Ausland sowie 400 Aussteller und 145 Referenten und Moderatoren bildeten den Rahmen für das 33. Rohrleitungsforum, initiiert vom Institut für Rohrleitungsbau an der Fachhochschule Oldenburg. Eine Veranstaltung, die die Verantwortlichen wie gewohnt an ihre Kapazitätsgrenzen brachte. „Das macht aber auch das gewisse Flair in Oldenburg aus“, meinte Organisator Professor Thomas Wegener augenzwinkernd. „Wir bieten in der Hochschule und den engen Gängen wirklich eine etwas andere Art an.“ Da schloss sich auch Bernd Bathke, Leiter Werbung, Direktmarketing und Veranstaltungen bei der Büdelsdorfer Firma ACO, gerne an. „Das Forum besitzt eine ganz besondere, eigene Atmosphäre. Es macht ungeheuren Spaß hier zu sein. Die Fach-Gespräche verlaufen allesamt zwar entspannt, aber äußerst konstruktiv.“

Marktplatz der Meinungen

Hitzewellen und Trinkwasserknappheit sowie Starkregen und Überschwemmungen – diese Wetterextreme sind einige der Folgen des globalen Klimawandels. Dementsprechend handelten viele der diesjährigen Referate von Trinkwasser und Abwasser beziehungsweise den entsprechenden Netzen und deren Beeinflussung. Dies bildete gleichsam den inhaltlichen roten Faden einer Diskussion, die durch die Wetterentwicklung in Mitteleuropa und in Deutschland im vergangenen Jahr besonders aktuell geworden ist. Der lange und warme Sommer 2018 führte in einigen Gebieten zu erheblichen Ernteeinbußen in der Landwirtschaft, mancherorts gab es auch Beeinträchtigungen der Trinkwasserversorgung – ein Sachverhalt, dessen konkrete Auswirkungen auf die Arbeit von Kommunen und Netzbetreibern vorgestellt wurden.

Eröffnung im ehemaligen Landtag

Bereits am Vorabend während der offiziellen Eröffnung des Forums im ehemaligen Plenarsaal des Oldenburger Landtages, unterstrichen Professorin Daniela Jacob, Direktorin des Climate Service Center Germany, Dr.-Ing. Dirk Waider, Mitglied des Vorstands der Gelsenwasser AG und Vizepräsident Wasser des DVGW Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e. V., sowie Dipl.-Kfm. Karsten Specht, Geschäftsführer und Sprecher des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbandes (OOWV) und Vizepräsident Wasser des Verbandes Kommunaler Unternehmen, die verheerenden Auswirkungen des Klimawandels auf die unterirdische Infrastruktur. Dazu Daniela Jacob: „Die Auswirkungen des Klimawandels sind deutlich spürbar und sichtbar. Wir müssen etwas tun. Doch muss dafür auch der politische Wille vorhanden sein. Den sehe ich bisher jedoch nicht.“ Zudem gab Karsten Specht zu bedenken, dass viele der „globalen Themen regionale Auswirkungen haben und diese vor Ort angepackt werden müssen“.

Probleme Wasserbedarf und Regenwasseraufkommen

Mit Blick auf die Entwicklung – insbesondere die Zunahme von Hitzewellen und Trinkwasserknappheit, Starkregen und Überschwemmungen – sehen Experten Stress für die Rohrleitungen voraus. Stress, der letztendlich auch auf die Netzbetreiber zukommt. In Mitteleuropa muss schon heute mit einer sehr großen Variabilität von Wasserbedarf und Regenwasseraufkommen gerechnet werden – auch hierin sind sich die Fachleute einig. Unter anderem gilt es, leitungsgebundene Infrastrukturen und kommunale Entwässerungssysteme wassersensibel anzupassen und konstruktiv auf den Wechsel zwischen lange anhaltenden Trockenperioden und punktuell auftretenden Starkregenereignisse einzustellen.

Praxisberichte und Forschungsvorhaben

Strategische Anpassungsplanung an die zu erwartenden Veränderungen, so beispielsweise Möglichkeiten der Optimierung des Netzbetriebs in Form von weiterer Vernetzung und Digitalisierung wurden ebenso vorgestellt, wie aktuelle Forschungsvorhaben oder die Praxiserfahrungen von kommunalen Netzbetreibern wie Hamburg Wasser oder dem Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband in Brake, der ebenso wie viele andere Versorger in Deutschland die Folgen des so genannten Jahrhundertsommers 2018 im wahrsten Sinne des Wortes auszubaden hatte. Ein Wandel in der Nachfrageentwicklung hatte eine veränderte Auslastung des Versorgungssystems zur Folge, so ein Sprecher des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbandes. Mehrere Jahre in Folge mit ähnlichen Wetterkapriolen würden die Wasserversorger an die Grenzen ihrer Leitungsfähigkeit bringen, so der Tenor.

Vor diesem Hintergrund sind Versorger und Entsorger gut beraten, sich auf die unterschiedlichen Szenarien vorzubereiten und einen möglichen Plan B in der Schublade zu haben. Voraussetzung hierfür ist nicht zuletzt das gemeinsame Ziehen an einem Strang von Politik und Gesellschaft, Wissenschaftlern vieler Fachrichtungen, Stadtplanern und Netzbetreibern. Wie mögliche interdisziplinäre Lösungen aussehen könnten, dafür lieferten Vorträge und Diskussionen viele Impulse.

33. Oldenburger Rohrleitungsforum

www.iro-online.de

Thematisch passende Beiträge

  • Vorträge zum Thema Betonkanäle in FBS-Qualität

    Alles drehte sich beim 29. Oldenburger Rohrleitungsforum am 19. und 20. Februar an der Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth für die Teilnehmer wieder um Rohrleitungen.

  • Nachhaltiges Bauen und Nachwuchsförderung

    Alles drehte sich beim 27. Oldenburger Rohrleitungsforum am 08. Und 09. Februar an der Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth für die Teilnehmer um „Rohrleitungen im Zeichen des Klimawandels“. Die Fachvereinigung Betonrohre und Stahlbetonrohre e.V. unterstützte traditionell den Kongress mit dem Themenblock „Betonrohre“ durch Referenten und Vorträge. Die Themen in diesem Jahr unter dem...

  • Rohrleitungen – im Zeichen des Klimawandels

    Unter dem Motto „Rohrleitungen – im Zeichen des Klimawandels“ beschäftigt sich das 27. Oldenburger Rohrleitungsforum am 7. und 8. Februar 2013 mit den möglichen Auswirkungen des Klimawandels auf unsere Unterirdische Infrastruktur.

  • Unsere Infrastruktur scheint gerüstet

    Es war die mittlerweile 27. Neuauflage des Oldenburger Rohrleitungsforums und es war so, wie es immer war: interessant, kurzweilig, spannend, aufregend, traditionsgeladen und – zumindest für die Teilnehmer, Aussteller und Besucher – perfekt und mit norddeutschem Charme organisiert.

  • Aktuelles vom Rohrleitungsmarkt

    Alles dreht sich beim 28. Oldenburger Rohrleitungsforum am 06. Und 07. Februar an der Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth wieder um Rohrleitungen. Die Fachvereinigung Betonrohre und Stahlbetonrohre e.V. unterstützt den Kongress traditionell mit dem Themenblock „Betonrohre“ durch Vorträge. Die Themen in diesem Jahr: „Rahmenbauteile nicht nur von der Stange – Spezielle Anwendungen und...

alle News

Media Partner

Bausuchdienst - Experten finden

Eine News von außerhalb

bausuchdienst.de ist ein auf Baurecht spezialisiertes Internetportal. Neben Fachanwälten für Bau- und Architektenrecht, Baumediatoren und Bausachverständigen bietet bausuchdienst.de auch ein Baurecht-Wörterbuch mit über 1.500 erläuterten Begriffen. Aktuelle Expertenbeiträge finden Sie im Baurecht-Forum, sowie weitere Serviceleistungen auf bausuchdienst.de

Profil Buchhandlung

Finden Sie mehr als 4000 Anbieter im EINKAUFSFÜHRER BAU - der Suchmaschine für Bauprofis!

Content Management by InterRed