Bau-Start-up Cathago startet Beta-Phase

Der Kandidat für den Deutschen Baupreis (Sonderpreis-Kategorie: "Digitalisierung)" absolviert erfolgreiche Finanzierungsrunde

Das Berliner Start-up Cathago, Kandidat für den Deutschen Baupreis 2022, digitalisiert die Materialbeschaffung für den Einkauf in der Bauwirtschaft und erhält ein sechsstelliges Investment, u.a. von Business Angels aus der Baubranche.

In Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Digitales Bauen und in Partnerschaft mit der Initiative Mittelstand Digital vom Bundeswirtschaftsministerium hat das Bau-Start-up Cathago eine softwarebasierte Plattformlösung für Bauunternehmen entwickelt. Als eine Ausgründung aus der Business School Berlin hat das Team von Cathago sich als Ziel gesetzt, die Materialbeschaffung für Bauunternehmen effizienter und nachhaltig erfolgreicher zu gestalten. Nach einem Jahr Entwicklungszeit startet das Startup im Mai 2021 in eine Beta-Phase mit ersten Pilotkunden.

Der Next Commerce Accelerator beteiligt sich an dem jungen Berliner Startup. Neben dem Acceleratoren Programm erhält das Unternehmen ein Investment. Die großen Bauunternehmen Richard Ditting und Otto Wulff, die kumuliert jährlich rund 500 Millionen umsetzen, sind in NCA investiert und stehen dem Startup als Branchenexperten und Entwicklungspartner zur Seite. Außerdem begleitet die GC Gruppe, HSB Elektrobau, sowie viele weitere Unternehmen, die ebenfalls Corporate Partner des Accelerators sind, das Startup.

Darüber hinaus beteiligen sich private Business Angels aus der Bauwirtschaft an dem Startup. Experten aus dem Baustofffachhandel mit über 170 Millionen Euro Umsatz, sowie eines Projektentwicklers mit der Erfahrung von über 1.000 Bauprojekten investieren in Cathago. Außerdem ist auch die Akkana Assets, hinter der zwei erfolgreiche SaaS-Gründer-Innen stehen, am Unternehmen beteiligt.

Emil Buxmann, einer der Geschäftsführer von Cathago, erläutert: „Unser gesamtes Gründerteam hat einen familiären Hintergrund im Bauwesen, weshalb wir schon früh mit der Branche in Kontakt gekommen sind. Nun bündeln wir unser digitales Verständnis mit genau diesen Erfahrungen und ergänzen dieses Wissen mit unseren hervorragenden Investoren und Partnern.“

x

Thematisch passende Artikel:

Bewerbungsphase für digitalBAU Startup 2020 Award startet

Vom 11. bis 13. Februar 2020 findet erstmals die digitalBAU in Köln statt. Auf der Fachmesse, veranstaltet von der Messe München und dem Bundesverband Bausoftware (BVBS), präsentieren sich über...

mehr
Ausgabe 2021-03

Der Deutsche Baupreis auf Facebook

Schaufenster für Bauunternehmen

Bald startet der Deutsche Baupreis durch: zum 15. April werden die Online-Fragebögen freigeschaltet. Auf der Website zum Wettbewerb und auf Facebook liefern wir nähere Informationen zum...

mehr

BAUsmart2021: Frische Ideen für neues Bauen

Digitale Innovationen treiben die deutsche Bauwirtschaft voran – die besondere Innovationskraft von Start-ups machen der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB), buildingSMART Deutschland (bSD)...

mehr
Ausgabe 2021-1-2

Deutscher Baupreis 2022

Der Deutsche Baupreis hat das Ziel, die leistungsstärksten, besten und innovativsten Unternehmen der Bauwirtschaft zu ermitteln und auszuzeichnen. Er ist der einzige wissenschaftlich ausgerichtete...

mehr

Deutsche Bauwirtschaft begrüßt Start von „Stuttgart 21" und Neubaustrecke Wendlingen-Ulm

"Mit dem Start von 'Stuttgart 21' und der Neubaustrecke Wendlingen-Ulm stehen wir am Anfang einer neuen bundesdeutschen Erfolgsgeschichte". Diese Auffassung vertraten RA Michael Knipper,...

mehr