Ausrüstung als tickende Zeitbombe

Kontrollen vermindern das Risiko einer Kontamination

Eine regelmäßige Überprüfung der Ausrüstung ist eine wichtige Aufgabe und ein nicht zu unterschätzender Aspekt, um Trinkwasser- und Abwasseranlagen als wertvolle Bestandteile der Ver- und Entsorgung zu erhalten.

Nur mit einer adäquaten Ausrüstung kann sichergestellt werden, dass Trinkwasser- und Abwasseranlagen und auch deren Peripherie lange und sicher betrieben werden können. Es ist von elementarer Bedeutung, dass durch regelmäßige Kontrollen Mängel, Schäden und Schwachpunkte frühzeitig erkannt werden und zeitnah fachmännisch instand gesetzt werden. Die Risiken, die das Weiterführen maroder Ausrüstung – erst recht im Bereich der Trinkwasserversorgung – birgt, sind auf keinen Fall zu vernachlässigen, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens Huber Technology aus Berching.

In der Praxis trifft man auf verschiedene Gründe, welche eine Sanierung notwendig machen:

Es liegt bereits ein Schaden vor und die Funktionssicherheit ist gefährdet

Es besteht sicherheitstechnisch Gefahr für Leben und Gesundheit

Es besteht die Gefahr, dass aus einem Mangel ein Schaden entsteht

Das Trinkwasser wird bereits oder kann nachteilig beeinflusst werden

Ablaufwerte der Kläranlagen können nicht mehr eingehalten werden

Ein zuverlässiger und störungsfreier Betrieb kann nicht mehr gewährleistet werden

Betriebs- und Wartungskosten sind zu hoch

Unbefugte können aufgrund maroder Ausrüstung mutwillig Schäden anrichten

Anlage/Bauwerk entspricht nicht mehr rechtlichen und/oder technischen Anforderungen

Für eine dauerhafte und sinnvolle Sanierung gibt es je nach Fall unterschiedliche Möglichkeiten. Oft kann auch bereits durch einfache Maßnahmen viel erreicht werden.

Bei fachmännischer Verarbeitung und Installation bieten speziell Produkte und Anlagen aus dem Werkstoff Edelstahl die optimalen Voraussetzungen für eine sichere und zuverlässige Funktion über einen langen Zeitraum.

Seit mehreren Jahrzehnten haben sich Produkte und Verfahren von Huber SE in verschiedensten Anwendungsfällen der Umwelttechnik bestens bewährt. Davon profitieren die Betreiber langfristig – in technischer und betriebswirtschaftlicher Hinsicht.

Huber SE

www.huber.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-04

Huber: Steigerung der Wasser- und Energieeffizienz

Huber präsentiert auf der IFAT ein umfangreiches Programm an Produkten und Lösungen für die Bereiche Trinkwasserversorgung, Abwasserreinigung und Schlammbehandlung. Für den Einsatz in...

mehr
Ausgabe 2012-04

Huber und WTE gründen sludge2energy

Der Begriff sludge2energy ist in Fachkreisen schon seit mehreren Jahren bekannt. Dahinter verbirgt sich die innovative Huber-Lösung einer dezentralen Klärschlammverwertung. Aus der anfänglichen...

mehr

Huber Technology gewinnt drei Awards bei der WEFTEC 2014

Huber Technology hat es sich schon immer zur vorrangigen Aufgabe gemacht, von Spezialisten entwickelte innovative Technologien zur Abwasserbehandlung anzubieten, die durch ihre hohe Qualität und...

mehr
Ausgabe 2013-10

Huber Technology Prize 2014

Der 4. Internationale Huber Technology Prize der Huber-Technology-Stiftung mit dem Schwerpunkt „Ressourcen und Energie aus Abwasser – Rückgewinnung und Recycling“ ist mit einem Preisgeld von...

mehr
Ausgabe 2013-10

Instandsetzungsmörtel für Abwasseranlagen

Der vielseitige Instandsetzungsmörtel MonoTop AW von Sika wurde speziell für den Einsatz in Anlagen zur Abwasseraufbereitung konzipiert. Der Beton wird bei diesen Bauwerken maximal beansprucht,...

mehr