Baumanagement | Fachbeiträge | 14.08.2017

Conject-Projektplattform spart Zeit und Kosten

Digitales Projektmanagement

Das Familienhotel Dachsteinkönig in Oberösterreich konnte dank einer digitalen Projektplattform der Firma Conject termingerecht und innerhalb des Kostenplans fertiggestellt werden.

  • Fast 100 Projekte wurden unter Nutzung der Projektplattform von Conject bereits realisiert: Das Ende 2016 fertiggestellte Luxus-Familienhotel Dachsteinkönig gehört dazu. Abbildung: pm1

  • Im Bauprojekt Dachsteinkönig waren gleich drei Bauherren involviert: Ohne zentrale Dokumentation wäre es schwierig geworden zu garantieren, dass alle drei Parteien zu jedem Zeitpunkt den selben Informationsstand haben. Abbildung: Conject AG

Jedes Bauprojekt birgt seine Herausforderungen. Im Fall des Ende 2016 fertiggestellten Luxusfamilienhotels Dachsteinkönig in Gosau, Oberösterreich, musste die Planung aufgrund der exponierten Lage in der UNESCO-Weltkulturerbe-Region Vorgaben des Internationalen Rats für Denkmalpflege (ICOMOS) und der Umweltanwaltschaft berücksichtigen. Zudem waren Bodenverbesserungsmaßnahmen notwendig, um die Fundierung auf sehr sandigem Untergrund zu meistern.

Projektmanager setzt auf Conject-Software

Bei der Realisierung des Hotels im Salzkammergut mit einem Projektbudget von 40 Millionen
Euro übernahmen die unabhängigen Bauprojektmanager pm1 die Funktionen Projektmanagement sowie örtliche Bauaufsicht und konnte dafür sorgen, dass das Hotel termingerecht und innerhalb des Kostenplans fertiggestellt wurde. Seit 2011 nutzt pm1 dabei Conjects Plattform für das Bauprojektmanagement, mit der sich der Softwarehersteller gegenüber Wettbewerbs-Angeboten durchsetzen konnte. An die 100 Projekte wurden unter Nutzung der Projektplattform bereits realisiert. Dazu gehört das Ende 2016 fertiggestellte Luxusfamilienhotel Dachsteinkönig.

Zentrale Verknüpfung von Kommunikation mit Dokumenten

„In der Funktion der Bauaufsicht und Projektmanagement ist die reibungslose Kommunikation mit den ausführenden Firmen sehr wichtig. Die gesamte Dokumentation musste gut und sauber dokumentiert werden, weshalb die Nutzung einer Projektplattform
für uns unerlässlich war,“ erklärt Sebastian Billik, Projektmanager bei pm1. Im Bauprojekt Dachsteinkönig waren gleich drei Bauherren involviert. Ohne zentrale Dokumentation wäre es schwierig geworden zu garantieren, dass alle drei Parteien zu jedem Zeitpunkt den selben Informationsstand haben. Die lückenlose Dokumentation ist ein primärer Nutzen der Projektplattform.

Zudem können beliebig viele externe ausführende Firmen integriert werden. Innerhalb der Projektplattform wird an einer zentralen Stelle erfasst wer, was, wann freigegeben hat. Ein manuell nicht zu bewältigender Mehraufwand. „Man stelle sich das einmal vor: Man müsste alle E-Mails in einem Ordner ablegen und würde letztlich die zusammenhängenden Dateien nicht mehr finden. Dass innerhalb der Projektplattform die E-Mails mit den entsprechenden Dateien und Prozessen verknüpft sind, ist ein Fortschritt auf den wir nicht mehr verzichten können,“ so Sebastian Billik.

Trotz Projektleiterwechsel keine Verzögerungen

Selbst ein Projektleiterwechsel im laufenden Familienhotelprojekt bedeutete keinen größeren Aufwand. Der neue Mitarbeiter wurde im Projektraum als Teilnehmer angelegt, der entsprechenden Gruppe zugeordnet und die Rechte des vorherigen Projektleiters
weitervererbt. So hatte er direkt Zugriff auf die gesamte Historie und konnte alles, was im Projekt passiert war, nachvollziehen.

Andreas Hofherr, General Manager Central Europe bei Conject, erklärt: „Wir freuen uns sehr mit unserer Plattform, über den Nutzen im gesamten Projekt hinaus, auch Lösungen für projektspezifische Herausforderungen zu bieten.“ So war der Informationsstand des Vorgängers rasch erreicht und es gingen keine Informationen verloren. Selbst wenn man nicht alle E-Mails liest, konnte durch die Suchfunktion alles gezielt nachvollzogen werden.

Gleiches gilt auch in Bezug auf die Rechtssicherheit. Sollte es zu einem späteren Zeitpunkt einmal Klärungsbedarf geben, verfügt man über einen Dokumentationsgrad, der Sicherheit bietet. Nicht nur für die Bauprojektmanager pm1, sondern auch für deren Gegenüber. Innerhalb des Projekts ergab die zentrale Dokumentation zudem einen positiven Einfluss auf die Leistungsqualität. Jeder, der Freigaben erteilte oder Änderungen einarbeitete, war sich bewusst, dass alles unabänderlich dokumentiert wird und achtete doppelt darauf, Fehler zu vermeiden.

Einfache Bedienbarkeit

Die nicht-manipulierbare Projektablage hatte ebenso einen Einfluss auf die Entscheidung von pm1 mit Conject zusammenzuarbeiten wie der hohe Wiederholungsgrad und die einfach verständliche Ordnerstruktur der Projektplattform. Für die Anwender war die Umgebung leicht zu verstehen und schon nach kurzer Zeit gut zu bedienen, weshalb sich Conject gegenüber den Wettbewerbsplattformen durchsetzen konnte.

Auch für das Mängelmanagement im Hotelprojekt nutzte pm1 die Lösung von Conject. Sebastian Billik erklärt: „Durch das Eingabegerüst, in dem man wenig falsch machen kann, war eine Projektvorkenntnis nicht notwendig, um auch für andere Projektteilnehmer
weiterverwertbare Daten eingeben zu können.“

Gegen Ende des Projekts, als es darum ging, den Zeitplan einzuhalten, unterstützen weitere pm1-Mitarbeiter das Team vor Ort bei der Mängelaufnahme. Mit Hilfe von Conjects Mängelmanagement-Software konnten sie sich leicht zurechtfinden und auch die Mängel bedarfsgerecht erfassen. Der Projektleiter erhielt eine Mängelliste, die dieser unkompliziert nachvollziehen konnte, um die Behebung der Mängel direkt zu veranlassen. „Bei einem Projekt mit über 300 Räumen ist der Versuch, das auf „altbackene“ Weise mit Excel zu lösen, zum Scheitern verurteilt,“ fügt Sebastian Billik hinzu.

SaaS entlastet eigenen Webserver

„Vor Beginn der Zusammenarbeit mit Conject vor sechs Jahren hatte jeder unserer Mitarbeiter IBMs Lotus Notes auf seinem Laptop installiert. Wenn man ins Büro kam, wurden die Daten synchronisiert. Aber das war zu langsam und träge und irgendwann nicht mehr tragbar.“ Die Datenmengen in Bauprojekten nehmen stetig zu und lassen Datenbanken, die darauf nicht ausgerichtet sind, regelrecht explodieren. Durch die Nutzung von Cojects Software-as-a-Service konnte pm1 dieses Problem lösen. Alle Daten sind jederzeit von überall für alle verfügbar. Auch bezüglich des Papierverbrauchs der unabhängigen Bauprojektmanager zeigt sich ein positiver Effekt. Die Firmen erhalten statt einer Papierrechnung einen Scan via Projektplattform per E-Mail. Da diese E-Mail nicht verändert werden kann, ist auch der Inhalt manipulationssicher. Man muss kein Original in Papierform mehr ablegen. Es wird einfach gescannt, digitalisiert und versendet. Und teilweise sogar schon digitalisiert freigegeben.

Conject – Aconex Group

www.conject.com

www.aconex.com/de

Conject - Aconex Group

Seit April 2016 gehört Conject zur weltweiten Aconex-Gruppe. Durch den Zusammenschluss mit Conject hat das australische Unternehmen Aconex seinen Kundenstamm in Europa vergrößert. Sowohl Aconex als auch Conject wurden im Jahr 2000 gegründet. Die digitalen Plattformen der Unternehmen verbinden Bauherren, Unternehmen und deren Projektteams in der Infrastrukturbranche sowie auch im Energie- und Rohstoffsektor. Über 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bringen sich ein, damit Projektteams ihre Bauvorhaben innerhalb des Zeit- und Budgetrahmens fertigstellen können. Mit den Plattformen kontrolliert jede am Projekt beteiligte Organisation den Zugriff auf ihre eigenen Daten, behält deren rechtliches Eigentum und gibt die Regeln für deren Nutzung durch andere vor. Da die Prozesse auf der Plattform die tatsächliche Projektbearbeitung widerspiegeln, erhält jeder rechtzeitig den vollständigen Zugriff auf die benötigten Informationen.

Thematisch passende Beiträge

  • Online-Raum fürs Projekt

    Für das Quartier Kastanienhöfe mit einem Bauvolumen von 53 Millionen Euro tauscht das Wohnungsunternehmen Allbau Management Dokumente über eProjectCare Projektraum aus.

  • Wohnungsbau mit Projektraum koordiniert

    Die Zima Projektentwicklung Deutschland plant und realisiert mit „LAO Leben am Ostpark“ in München eine exklusive Wohnanlage mit 138 Eigentumswohnungen. Für einen effektiven Austausch der Projektunterlagen kam ein digitaler Projektraum zum Einsatz.

  • Mehr Effizienz in Infrastrukturprojekten

    Internetbasierte Projektplattform

    Ob Straßen-, Tunnel- oder Brückenbau, Infrastrukturprojekte haben meist einiges gemeinsam: Sie erfahren große öffentliche Aufmerksamkeit, zahlreiche Anspruchsgruppen sind involviert und während der oftmals langen Projektlaufzeit ist eine wahre Informationsflut zu bewältigen. Daher ist ein entscheidender Erfolgsfaktor, das Projektmanagement so effizient wie möglich zu gestalten. Dies zu unterstützen ist eine der wichtigsten Aufgaben für internetbasierte Projektplattformen.

  • Zertifizierter Bauleiter / Bauleiterin

    Gemeinsam mit der Fakultät für Bauingenieurwesen und Umwelttechnik der Fachhochschule Köln hat das BWI-Bau einen fünfteiligen Lehrgang entwickelt, der speziell den Bauleitern und Bauleiterinnen einen höheren Grad an Professionalisierung im Bauprojektmanagement ermöglichen soll. Bau- und Projektleiter bilden eine wichtige Managementebene im Unternehmen, deren Qualifikation gerade auch im Rahmen...

  • Neu: Zertifizierter Bauleiter m/w

    In Zusammenarbeit mit der Fakultät für Bauingenieurwesen und Umwelttechnik der Fachhochschule Köln bietet das BWI-Bau einen neuen Lehrgang an, der mit einem Zertifikat der Fachhochschule Köln abschließt. In fünf Modulen werden den Teilnehmern Kenntnisse vermittelt, die sie dabei unterstützen, einen höheren Grad an Professionalisierung im Bauprojektmanagement zu erlangen und somit zur Übernahme von...

alle News

Media Partner

Bausuchdienst - Experten finden

Eine News von außerhalb

bausuchdienst.de ist ein auf Baurecht spezialisiertes Internetportal. Neben Fachanwälten für Bau- und Architektenrecht, Baumediatoren und Bausachverständigen bietet bausuchdienst.de auch ein Baurecht-Wörterbuch mit über 1.500 erläuterten Begriffen. Aktuelle Expertenbeiträge finden Sie im Baurecht-Forum, sowie weitere Serviceleistungen auf bausuchdienst.de

Erfolgreiches Marketing in der Baubranche

Eine News von außerhalb

Baumarketing.de stellt Ihnen umfangreiche und fundierte Informationen rund um das Thema Marketing in der Baubranche zur Verfügung. So werden Lösungswege zur Kundengewinnung außerhalb der klassischen Vertriebswege wie z.B. öffentliche Ausschreibungen ebenso aufgezeigt, wie Möglichkeiten Mitarbeiter aktiv in Ihr Marketing einzubinden.

PRINT SPECIALS

AT CRUSHING und AT SCREENING TECHNOLOGY

Hier gibt es unsere Produktübersichten AT SCREENING TECHNOLOGY und AT CRUSHING TECHNOLOGY als PDF-Download.

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


COMPUTER SPEZIAL 1/2017

COMPUTER SPEZIAL 1/2017 COMPUTER SPEZIAL behandelt neben den Themenkomplexen CAD und AVA/Projektierungssoftware für Architekten, Ingenieure und Bauhandwerker auch den Bereich Hardware und Zubehör. Als Supplement der Fachzeitschriften DBZ Deutsche Bauzeitschrift, Bauwelt, tab Das Fachmedium der TGA-Branche, Bauhandwerk und tHIS Das Fachmagazin für erfolgreiches Bauen erreicht das Heft praktisch alle an einem Bauvorhaben Beteiligte wie Architekten, Ingenieure, Firmen und Institutionen.
Laden Sie die aktuelle Ausgabe auf www.computer-spezial.de als PDF herunter

Profil Buchhandlung

Content Management by InterRed